Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Emran Feroz
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Emran Feroz
Donnerstag, 21.02.2019

Drei afghanische Männer, die den Krieg beenden könnten

In Afghanistan wird weiterhin um einen Frieden mit den Taliban verhandelt. Eine ausführliche Zusammenfassung hierzu gibt es von mir hier

Doch wer sind eigentlich die Personen, die diese Friedensverhandlungen führen? Natürlich sind zahlreiche internationale und innerafghanische Akteure beteiligt.

Doch drei Afghanen stechen besonders hervor, und NYT-Journalist Mujib Mashal hat einen hervorragenden Hintergrundbeitrag über sie geschrieben.

Da gibt es etwa den US-Chefunterhändler Zalmay Khalilzad, der seit Jahrzehnten die amerikanische Politik am Hindukusch beeinflusst und vor allem in rechts- und neokonservativen Kreisen tätig gewesen ist. "Ich bin jetzt kein Afghane mehr, sondern Amerikaner", soll Khalilzad gesagt haben, nachdem er in die USA einwanderte (so habe ich das zumindest in machen Gesprächsrunden aufgeschnappt). 

Diese Meinung teilt auch Präsident Ashraf Ghani, um den es in Mashals Beitrag ebenfalls geht. In einem jüngsten Interview bezeichnete Ghani seinen langjährigen Freund und Studienkollegen als "Amerikaner", wohingegen er [Ghani] als Präsident der Vertreter des afghanischen Volkes sei. 

Ghani und Khalilzad kennen sich seit Jahrzehnten. Sie studierten beide an der US-amerikanischen Universität in Beirut. Später begannen beide ihre Karrieren in den USA. 

Der dritte Mann im Bunde ist Sher Mohammad Abbas Stanikzai, der Chef-Unterhändler der Taliban. Stanikzai leitet das Taliban-Büro in Katar. Allerdings unterscheidet er sich in vielerlei Hinsicht von anderen Taliban-Figuren. Auch Stanikzai genoss seine Ausbildung im Ausland, nämlich an indischen Militärschulen. Als der Krieg gegen die Sowjets in den 1980ern los ging, schloss er sich den Mudschaheddin-Rebellen an. Aufgrund seiner englischen Sprachkenntnisse und seiner militärischen Ausbildung war Stanikzai wertvoll, und das war er später auch für die Taliban. 

Inwiefern diese drei Männer tatsächlich den Krieg in Afghanistan beenden werden, bleibt allerdings weiterhin offen. 

Drei afghanische Männer, die den Krieg beenden könnten
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!