Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Fabian Goldmann
mal Journalist, mal Islamwissenschaftler, je nachdem

...hab damals den Einschreibungstermin für Theoretische Physik verpasst. Das hab ich jetzt davon.

Zum User-Profil
piqer: Fabian Goldmann
Dienstag, 03.01.2017

Die nächste wahrgewordene Undenkbarkeit: Wie Racial Profiling wirklich wirkt

Die Geschichte der Flüchtlingskrise ist auch eine der wahr gewordenen Undenkbarkeiten. Wer hätte vor drei Jahren gedacht, wie schnell wir uns an die täglichen Toten im Mittelmeer oder die täglichen Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte gewöhnen? Wer hätte es für möglich gehalten, dass wir einmal Schutzsuchende in Kriegsgebiete abschieben, in Europa wieder Grenzen errichten und über Obergrenzen für Grundrechte diskutieren?

Mit der aktuellen Debatte um die Wirksamkeit von Racial Profiling infolge der diesjährigen Folge der Kölner Silvesternacht ist das nächste Undenkbare wahr geworden, schleift der anscheinend unaufhaltsame Rechtsruck das nächste Grundrecht hinweg. „Aber“ raunt es da durch den Debattenäther und bringt noch mehr ans Tageslicht, was vor kurzem unsagbar schien:  Aber die sexuellen Übergriffe gingen nunmal nicht von Weißen aus. Aber die Maßnahmen der Polizei hätten doch schließlich gewirkt.

Wie Racial Profiling tatsächlich wirkt, bekommen nicht nur "Nafris" (das ist das Thema für ein eigenes Piq) am Kölner Silvesterabend zu spüren, sondern tausende Menschen in Deutschland jeden Tag. Peter Onneken und Isabel Schayani haben für das WDR-Magazin Monitor mit Betroffenen darüber gesprochen, was es bedeutet nur aufgrund seiner Hautfarbe polizeilich kontrolliert, kriminalisiert, bloßgestellt und gedemütigt zu werden. 

Der Beitrag ist schon zwei Jahre alt, aber schon damals war Rassismus in der Polizeiarbeit ebenso so alltäglich wie gesetzeswidrig. Nur, dass die Existenz von Racial Profiling einmal öffentlich zelebriert, statt offiziell dementiert werden wird, schien damals noch undenkbar. 

[Wer lieber lesen statt gucken will, dem sei dieser Beitrag von Sandhya Kambhampati für Correctiv empfohlen.]

Die nächste wahrgewordene Undenkbarkeit: Wie Racial Profiling wirklich wirkt

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Nils Pickert
    Nils Pickert · vor fast 4 Jahre

    Lieber Fabian,
    wichtiger piq, gut dass wir dich hier haben.

    LG
    Nils

    1. Fabian Goldmann
      Fabian Goldmann · vor fast 4 Jahre

      Lieber Nils, das ist ja ein netter Kommentar. Vielen Dank!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.