Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

J. Olaf Kleist
Politikwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Flüchtlingsforschung

am Deutschen Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM), Berlin.

Gründer des Netzwerks Fluchtforschung.

Forscht zu, schreibt über und kommentiert Migrations- und Flüchtlingspolitik, insbesondere aber nicht nur in Deutschland und Europa.

Zum User-Profil
piqer: J. Olaf Kleist
Montag, 04.07.2016

Die andauernde Flüchtlingskrise: Der mangelnde Schutz in Italien

Als im letzten Jahr von der Flüchtlingskrise Europas gesprochen wurde und alle Augen auf Griechenland gerichtet waren, war die Situation Italiens fast gänzlich vergessen. Dabei dauert die Flüchtlingskrise dort schon seit Jahren an. Tatsächlich begann die öffentliche Debatte um Flüchtlinge in Deutschland quasi in Italien, als nämlich teils anerkannte Flüchtlinge ca. 2013 von dort weiter nach Deutschland migrierten, weil Sie in Italien keinen Schutz fanden. Als ein Hauptankunftsland in Europa sind die italienischen Behörden und Systeme seit Langem überfordert. Dies hat sich auch bis jetzt kaum geändert und hängt zum Teil auch mit strukturellen Problemen von Italiens Sozialsystemen zusammen. Dies wird gerade in diesem Jahr, angesichts hunderttausender Asylbewerber, die in Italien landen, ein wichtiges Thema sein. 

Dieser Artikel schildert in knapper Übersicht die großen Herausforderungen, denen sich Flüchtlinge in Italien gegenüber sehen, und welche Folgen dies für die Flüchtlinge hat. 

Die andauernde Flüchtlingskrise: Der mangelnde Schutz in Italien

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.