Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Fabian Köhler
freier Journalist, Politik- und Islamwissenschaftler (M.A.)
Zum piqer-Profil
piqer: Fabian Köhler
Dienstag, 24.10.2017

"Das war ein Stück Absurdistan". Wie ein ehemaliger BAMF-Mitarbeiter die Flüchtlingskrise erlebte

Vor einigen Monaten empfahl ich an dieser Stelle einen Text von "Die Zeit"-Redakteurin Caterina Lobenstein über den Umbau des BAMF. In Kurz: Für ein paar Milliarden Euro hatte das Innenministerium die Unternehmensberater von McKinsey damit beauftragt, die olle überlastete Flüchtlingsbehörde zu einem effizienten modernen Asyl-Dienstleister umzubauen. Das Ergebnis: Die Kennzahlen verbesserten sich, nur die Grundrechte der Flüchtlinge, die sich nun zehntausendfach an deutsche Gerichte wandten, blieben auf der Strecke. Der Spiegel hat diese Recherche mit dem Interview eines ehemaligen BAMF-Mitarbeiters nun um eine interessante Innenperspektive erweitert. Michael Nückel heißt der ehemalige BAMF-Mitarbeiter, der von unzureichenden Schulungen bis Übersetzungsproblemen so ziemlich jedes über das BAMF kursierende Klischee bestätigt und dessen ernüchternde Erzählungen sich zusammen mit der ZEIT-Recherche wunderbar zu einem frustrierenden Gesamtbild über den katastrophalen Zustand des BAMF fügen.

"Das war ein Stück Absurdistan". Wie ein ehemaliger BAMF-Mitarbeiter die Flüchtlingskrise erlebte
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!