Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

J. Olaf Kleist
Politikwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Flüchtlingsforschung
Zum piqer-Profil
piqer: J. Olaf Kleist
Dienstag, 14.08.2018

Das größte Flüchtlingscamp der Welt liegt in Bangladesch: Besonders gefährdet sind dort Frauen

Angesichts der Debatten um Flüchtlinge in Europa vergisst man leicht, dass es auch Flüchtlings- und Vertreibungskrisen jenseits unseres Kontinents und seiner direkten Umgebung wie Syrien, Ukraine und Nordafrika gibt. Die am schnellsten wachsende Flüchtlingskrise findet - hier weitgehend unbeachtet - in Bangladesch statt. Über 720.000 Flüchtlinge, vorwiegend Rohingya, sind seit August 2017 aus Myanmar geflohen und über eine halbe Millionen von ihnen leben nun in einem Lager in der Nähe der Stadt Cox's Bazaar - ein Lager, das vor einem Jahr noch weniger als 40.000 Bewohner hatte (hier ein Video über den rapiden Wachstum im ersten halben Jahr) und nun mit Abstand das größte Flüchtlingscamp der Welt ist, mehr als doppelt so groß wie Kenias Dadaab Camp. 

Die Bedingungen in dem Camp sind offenbar furchtbar - trotz der Hilfe durch UNHCR und humanitäre Organisationen. Dieser Bericht fokussiert auf Mädchen und Frauen im Camp, die in Prostitution gezwungen oder verkauft werden. Einige Organisationen versuchen, den Mädchen und Frauen beizustehen oder sie aufzuklären. Es ist ein Blick in eine brutale Welt, die scheinbar zu weit weg ist, um hier Aufmerksamkeit zu bekommen. Dieser multimediale Artikel ist daher ein wichtiger wenn (oder: weil) auch schmerzhafter Einblick.

Das größte Flüchtlingscamp der Welt liegt in Bangladesch: Besonders gefährdet sind dort Frauen
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!