Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Bilder vom Tod an den EU-Grenzen

Mohamed Amjahid
Buchautor und Journalist

Reporter, Kurator, Autor für deutsche und internationale Medien. Studium der Politikwissenschaft/Anthropologie. Themen: Weiße Mehrheitsgesellschaft, MENA, Autokratien, Kapitalismuskritik, Feminismus und kritische Theorie.

Zum piqer-Profil
Mohamed AmjahidMontag, 15.11.2021

Die polnische Regierung hat an ihrer östlichen Grenze eine Sperrzone eingerichtet, Journalist*innen dort können nicht frei berichten. Deswegen ist es schwierig, sich ein unabhängiges Bild zu machen von der diplomatischen Krise zwischen Belarus und Russland auf der einen, Polen, Deutschland und der Europäischen Union auf der anderen Seite. Zerrieben werden zwischen den verfeindeten Lagern flüchtende Menschen, die an der EU-Außengrenze gestrandet sind und von Regierungen weltweit instrumentalisiert werden. 

Nun gelingt es immer mehr Journalist*innen, unabhängige Informationen zur Situation an der polnisch-belarussischen Grenze zu sammeln. Und wenn man für einen Moment den diplomatischen Lärm zwischen den Hauptstädten ausblendet, kann man die Gefahr erkennen, in denen Hunderte Menschen schweben. Eine geflüchtete Person berichtet von ihrem Überlebenskampf: 

I am only alive because I also have three children who stayed with my wife in Turkey. For their sake, I must survive. I love them and miss them very much. (...) At the border, I saw people die of hunger, thirst and cold, but I couldn’t do anything. I was now fleeing death.

Laut bestätigten Berichten sollen bisher mindestens ein Dutzend Menschen an der Grenze gestorben sein. Sie sind erfroren oder schlicht zusammengebrochen. Vor wenigen Tagen traf es ein Kind. Und genau vor diesen Fakten, und diesen Bildern, wie sie nun bei Aljazeera zu sehen sind, sollten die Aussagen von Politiker*innen – vor allem in Deutschland – betrachtet werden. 

Bilder vom Tod an den EU-Grenzen

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Burkhard Geis
    Burkhard Geis · vor 14 Tagen

    Bei dieser Art Berichterstattung sollte man zumindest sehr skeptisch sein, ob das keine manipulierten Bilder sind.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.