Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Flucht und Einwanderung

Yvonne Franke
freie Journalistin, Autorin und Geschichtenerzählerin aus München
Zum piqer-Profil
Yvonne Franke
Community piq
Freitag, 22.11.2019

4 Tage Angst – Eine DDR-Fluchtgeschichte als sehr persönliche Radio-Doku

Till Ottlitz erzählt in einem 6-teiligen Podcast über die Flucht seiner Mutter Bärbel aus der DDR im Jahr 1973. Und gerade sein persönlicher Bezug, trägt zur Eindringlichkeit  dieses Beitrags bei. 

Denn die Erzählung dieser 4 Tage des Scheiterns, bis hin zur tatsächlichen Flucht, wird zur Forschungsreise. Mutter und Sohn gehen gemeinsam zurück in die Vergangenheit. Till Ottlitz ist dabei, kann fragen, wie es sich anfühlt, wenn seine Mutter nach so langer Zeit wieder an diesem Bahnhof steht, ihren Fluchthelfern wieder begegnet. Er schnappt dabei Nuancen auf, die man nur erspüren und herauskitzeln kann, wenn man einen Menschen gut kennt und trotzdem noch ganz Neues über ihn erfahren will.

Der persönliche Ton ist es, der den HörerInnen vermittelt: Das geht mich was an. Diese Geschichte geht mich als Mensch was an. Wie würde ich handeln, wenn ein fremder Mensch an meiner Tür klingelt und Hilfe braucht? 

Und man würde ihr helfen wollen, dieser jungen Frau auf der Flucht. Vielleicht, weil sie als Mensch spürbar wird. Wie jeder Mensch spürbar werden könnte, wenn wir ihn als solchen sehen.

Till Ottlitz ist am 27.11.2019 zu Gast beim piqd Salon im Favorit in der Damenstiftstr.12 in München. Einlass ist um 20 Uhr und der Eintritt wie immer frei.

4 Tage Angst – Eine DDR-Fluchtgeschichte als sehr persönliche Radio-Doku
7,1
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Kerstin A.
    Kerstin A. · Erstellt vor 12 Tagen ·

    Die Mutigen stellten Ausreiseanträge und verließen ganz offiziell die DDR. Die Starken blieben und versuchten, die DDR von Innen zu verbessern. Die Feigen flohen und verkaufen heute noch ihre Feigheit als "Heldentum". Darf sich jeder fragen, warum in den "Siegermedien" seit 30 Jahren weder von denen berichtet wird, die mit genehmigten Ausreiseantrag die DDR für immer verließen noch von denen, die blieben.

    1. Yvonne Franke
      Yvonne Franke · Erstellt vor 11 Tagen ·

      Liebe Kerstin, ist es nicht eine ursprünglich kreatürliche Reaktion auf das Eingesperrtsein mit Flucht zu reagieren? Und: welche Verbesserungen hätte man Deiner Meinung nach in diesem Regime durchsetzen können? Und wie groß waren die Chancen, dass einem Ausreiseantrag stattgegeben wurde? Mal ganz abgesehen von den Konsequenzen.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.