Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

325.000 unbeantwortete E-mails

Emran Feroz
Journalist
Zum piqer-Profil
Emran FerozMontag, 31.10.2022

Für viele Afghan:innen hat das Trauma des 15. August 2021 nie aufgehört. Wir erinnern uns: Während die USA und ihre NATO-Verbündeten das Land verließen, übernahmen die Taliban nach 20 Jahren abermals die Macht in Kabul.

In den letzten August-Tagen kam es auch zu zahlreichen Evakuierungen und all den dramatischen Szenen am Kabuler Flughafen, die weltweit die Runde machten. Jene Staaten, die in Afghanistan militärisch intervenierten, hatten es sich nun – nach ihrem gescheiterten Einsatz – auf die Fahne geschrieben, ihre afghanischen Verbündeten zu retten. 

Doch Fehlanzeige.

Zahlreiche Ortskräfte, Journalisten und Aktivisten, die sich gegen die Taliban stellten, befinden sich weiterhin im Land. Ihre Hilferufe wurden bewusst ignoriert, wie aktuelle Berichte deutlich machen.

Seit August 2021 ließ die US-Regierung nämlich 325.000 E-Mails, allesamt Hilferufe aus Afghanistan, unbeantwortet. Gleichzeitig überzog es das Land mit Sanktionen und trug damit in vielerlei Hinsicht zu der fortdauernden humanitären Katastrophe bei. 

325.000 unbeantwortete E-mails

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 1
  1. Cornelia Gliem
    Cornelia Gliem · vor 26 Tagen

    Diese Emails nicht zu beantworten, klingt erst mal schlimm.
    Allerdings frage ich mich, wie gefährlich es sein könnte, wenn sie beantwortet würden (=mal abgesehen davon was denn geantwortet werden könnte: "es tut uns leid. Wir drücken Euch die Daumen."?).
    Könnten die Taliban nicht einen EmailKontakt mit den USA als Beweis für Verrat oder so ansehen?

    Und die Sanktionen gegenüber den Taliban waren ja wohl alternativlos auch wenn sie leider - wie bei Russland oder Iran - auch die Falschen treffen.

    Aber ja: der Westen hat diese Menschen die für uns gearbeitet haben im Stich gelassen.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.