Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

"Wer sich darüber nicht aufregt, ist Teil des Problems"

Michaela Haas
Reporterin. Autorin. Coach.
Zum piqer-Profil
Michaela HaasSonntag, 21.03.2021

Das Twitter-Video, das ich hier piqe, ist nur 37 Sekunden lang, aber explosiv: Die US-Basketballerin Sedona Prince zeigt vor Ort, wie die Trainingsmöglichkeiten der weiblichen und männlichen Basketballer vor den NCAA-Turnieren aussehen, die diese Woche stattfinden. Man muss sich nicht für Sport interessieren, um den eklatanten Unterschied zu verstehen: Die Männer haben üppig ausgestattete Fitnessräume mit zahlreichen Geräten; für die Frauen verweist Prince auf ein kümmerliches Regal mit einem Hantel-Set.

"Wer sich darüber nicht aufregt, ist Teil des Problems," sagt Prince.

Das Video ist sehenswert und ging viral, weil es so ehrlich und unmittelbar rüberkommt. Es hat aber ein Nachspiel:

Es entlarvt nicht nur die Lüge, es habe nun mal wegen Corona keinen Platz für zwei volle Trainingsstudios gegeben, sondern die Aufmerksamkeit führte auch dazu, dass noch mehr massive Ungerechtigkeiten bekannt wurden.

Während die Herren von einem üppigen Buffet Hummer, Spargel und Steak essen, raten die Spielerinnen, welches Gemüse und welches Fleisch sich wohl in dem in Plastik verpackten Brei versteckt, den sie zur Verpflegung erhalten.

Und dann der Hammer: Es stellt sich heraus, dass die Veranstalter nicht nur beim Essen und Training, sondern auch bei den Corona-Tests gespart haben. Die Männer bekommen vor dem Turnier den akkurateren, aber teureren PCR-Test, die Spielerinnen den billigeren Antigen-Test, der öfter falsche Negativ-Ergebnisse liefert.

Alles klar. Wie schön, dass die Mädels auch mitspielen dürfen.

"Wer sich darüber nicht aufregt, ist Teil des Problems"

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Cornelia Gliem
    Cornelia Gliem · vor 14 Tagen

    Gibt es in Deutschland auch. Mit Fußball

  2. Gabriele Feile
    Gabriele Feile · vor 21 Tagen

    An Dreistigkeit nicht zu überbieten. Vielen Dank fürs Piqen.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.