Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Theresa Lachner
Journalistin / Autorin / Gründerin von LVSTPRINZIP
Zum piqer-Profil
piqer: Theresa Lachner
Freitag, 31.01.2020

Wenn Feminist*innen eine Toxic Masculinity Chatgruppe crashen

Klarer umrissen als in diesem Bericht aus dem Internet Heart of Darkness wurde Toxic Masculinity selten: feministische Aktivist*innen intervenieren in einer Chatgruppe für minderjährige Wannabe-Alphas.

Männlichkeit kann nur als hart, gestählt, selbstdiszipliniert und kaltschnäuzig erfahren werden, es gibt kaum was schlimmeres als Frauen auch nur ansatzweise gleich zu sein. Kurz, es handelt sich um eine Gruppe, in der zahlreiche verunsicherte pubertierende Jungen unter dem Label neoliberaler „Selbstverbesserung“ zu Frauenhass und Selbstzurichtung gepolt werden.

Besonders hart wird man anscheinend übrigens, wenn man sein Taschengeld in Bitcoin-Betrug investiert, möglichst viel pumpen geht, Holocaust-"Witze" macht und Frauen erniedrigt. Ein*e Aktivist*in konnte erfolgreich intervenieren:

Es gilt vor allem weniger indoktrinierte Mensch von besonders faschistischer Ideologie abzubringen, und die Indoktrinierung zu unterbrechen. Das kann durch Störaktionen passieren, Spam, gutes Zureden, melden und fluten von Chatgruppen. Immer wieder kommt es dazu, dass Mitglieder sich aktiv von diskriminierender Denkweise abwenden. Unser permanentes Stören und Hinterfragen in der Alpha-Gruppe hat letztendlich dazu geführt, dass nur noch ein Viertel wirklich aktiv in Nachfolgegruppen dabei sind.

Wenn Feminist*innen eine Toxic Masculinity Chatgruppe crashen

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.