Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Weiblicher Basis-Gesundheitsdienst fordert mehr als WHO-Würdigung

Natalie Mayroth
Journalistin & Kulturwissenschaftlerin
Zum piqer-Profil
Natalie MayrothSamstag, 25.06.2022

Wer einmal ins ländliche Indien gereist ist, weiß um die Rolle ganz bestimmter Frauen (oft erkennbar an ihrer pinken Kleidung), die sogenannten Accredited Social Health Activists, kurz ASHA. Etwa eine Million Frauen betreiben halbtags für eine geringe Entlohnung die indische Basis-Gesundheitsversorgung. Neben den ASHA gibt es Angangwadi-Arbeiterinnen (die sich im Besonderen um Kleinkinder kümmern) und das Gegenstück zu den ASHAs in den Städten, die sogenannten CHW (Community Heath Worker). Nun wurden die ASHAs kürzlich von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) u. a. für ihren Dienst während der Pandemie mit dem Global Health Leaders-Award ausgezeichnet. Gelobt wurden sie auch vom Premier für ihren „Einsatz und ihre Entschlossenheit".

“It’s sad and funny at the same time. Today, I’m counted among the million Asha workers who received this honour… and a few months back, I was abused, slapped, kicked and suspended from work for demanding the Rs 500 promised to us for working on Covid duty,” the 45-year-old said.

So erzählt es die ASHA Anju Bala aus Nordindien der Zeitung Times of India. Doch einige ASHA-Arbeiterinnen fordern mehr: 

“Treat us as equals and pay us adequately, that will be the biggest award for us,” fordert Bala. 

Und da hat sie wohl Recht, mit Gleichberechtigung und besserem Lohn ist den Frauen mehr geholfen und dann sollte mit dem Geld auch der Respekt kommen. Oder?!

Weiblicher Basis-Gesundheitsdienst fordert mehr als WHO-Würdigung

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.