Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Theresia Enzensberger
Journalistin und Herausgeberin des BLOCK Magazins
Zum piqer-Profil
piqer: Theresia Enzensberger

Wal-Mart vor Gericht – die Diskriminierung einer Mehrheit

2011 beendete der amerikanische Surpreme Court einen langen Kampf. Betty Dukes vs. Wal-Mart Stores, Inc. hieß der Fall, bei dem über 1,5 Millionen weibliche Angestellte den Discounter verklagten. Der Fall, bei dem es um die Diskriminierung der Angestellten ging, scheiterte interessanterweise an einem relativ sophistischen Argument: Sammelklagen müssen aus Menschen bestehen, die eine „commonality“ vorweisen können, eine Sache also, die sie alle gemein haben. Der Richter argumentierte, dass sie nicht nur ein gemeinsames Problem haben müssen, sondern auch eine gemeinsame Lösung für das Problem. Da die weiblichen Angestellten aber nicht alle dieselben Beschwerden hatten, sei die Voraussetzung für „commonality“ nicht gegeben. Tortorici beschreibt diesen Fall detailliert und schließt daran einen lesenswerten Überblick über die Geschichte von Diskriminierungs-Klagen an. Das Paradox, in vielen Fällen: Diskriminierung und die Gesetze dagegen gehen oft von Minderheitenschutz aus – Frauen sind aber in der Tat überhaupt keine Minderheit, sondern eine der wenigen unterdrückten Mehrheiten. 

Wal-Mart vor Gericht – die Diskriminierung einer Mehrheit

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde Premium Mitglied! Für 3€ /Monat.

Jetzt upgraden

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.