Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Daniel Schreiber
Autor und Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Daniel Schreiber
Donnerstag, 10.03.2016

"Seit ich mich als Feministin äußere, werde ich hysterisch genannt" - die Logik der Feminismuskritik

Ich finde, man kann in diesem Kanal gar nicht genug Texte von Margarete Stokowski posten. Ich habe immer das Gefühl, dass sie ziemlich genau das zum Ausdruck bringt, was ich auch denke und oft nicht so gut in Worte fassen kann. So auch hier: in ihren Überlegungen zum ziemlich banalen Frauentags-Text der Autorin Meike Lobo auf Zeit Online, die darin mit bewährter Provokationsgeste Feministinnen als "wütenden Mob", "grelle Stimmen", "paranoid", "hysterisch" und "unreif" usw. bezeichnete. Ich persönlich kann grundsätzlich nicht nachvollziehen, in welcher Welt Lobo lebt und was sie liest. Stokowski stellt heraus, wie sehr die Feminismus-Schlammschlacht zwischen Frauen inzwischen schon zu den Regeln unserer Medienwelt gehört. Und sie macht klar, dass wir nicht einen, sondern mehrere Feminismen brauchen, einfach weil es so viele verschiedene Lebensperspektiven gibt, die darin einfließen. Schöner Artikel!  

"Seit ich mich als Feministin äußere, werde ich hysterisch genannt" - die Logik der Feminismuskritik
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Juliane Becker
    Juliane Becker · Erstellt vor mehr als 3 Jahren ·

    Wie gern würde ich mich mit der Stokowski mal auf ein Bier treffen. So gut, die Frau!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.