Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Theresia Enzensberger
Journalistin und Herausgeberin des BLOCK Magazins
Zum User-Profil
piqer: Theresia Enzensberger
Freitag, 03.02.2017

Radikale Liebe als politisches Werkzeug?

Bei der Liebes-Rhetorik, die in linken Kreisen Konjunktur hat („Love Trumps Hate" zum Beispiel), wird mir immer etwas komisch zumute. Gegen Liebe ist ja nun wirklich nie etwas einzuwenden, aber ich bin mir eben nicht sicher, ob sie als politisches Werkzeug nützlich ist. Außerdem haben diese Appelle immer etwas Beschwichtigendes, so als hätten die Gruppen, die von der neuen Rechten angegriffen werden, nicht das Recht dazu, wütend zu sein. Und als wäre diese Wut nicht viel effektiver, wenn es um Mobilisierung geht. 

Trotzdem möchte ich die Rede von J. Bob Alotta empfehlen, eine der Reden vom „Women's March", die nicht so viel Aufmerksamkeit bekommen hat, wie zum Beispiel die von Scarlett Johannsson oder Ashley Judd (die bösen Hollywood-Eliten!). Alotta ist „Executive Director of the Lesbian Foundation for Justice" und sie macht sich keine Illusionen darüber, dass sie als „resident homosexual" als ausgewählt wurde, um zu sprechen. 

Reden auf Kundgebungen sind keine Essays, was es schwieriger macht, sie nicht in die Banalität abrutschen zu lassen. Wer sie trotzdem lieber lesen mag, kann das hier tun. Alottas Rede ist, für dieses Format (vielleicht ist es auch schon ein Genre?), außergewöhnlich gut geschrieben. Eigentlich geht es aber gar nicht um die Liebe (obwohl sie den schönen Satz sagt: „let me queer our collective notion of love), sondern um "choices": 

"All the ways we want to be in the world will be tested and we will be asked to make choices every single day. We will need to become our own collective moral compasses," so Alotta. 
Radikale Liebe als politisches Werkzeug?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.