Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Barbara Streidl
Journalistin, Musikerin
Zum piqer-Profil
piqer: Barbara Streidl
Montag, 10.02.2020

Prostitution oder Sexarbeit? Freier oder unfreier?

"Streit" heißt die Rubrik in der ZEIT, in der dieser Text erschienen ist – und diesmal ist das Thema eins, über das auch ich schon gestritten habe (etwa hier im Lila Podcast): Die Frage nach selbstermächtigtem oder unfreiem Handeln in Bezug auf diejenigen, die Zugang zu ihrem Körper gegen Entgelt ermöglichen. Hä? Sexarbeit oder Prostitution.

Es streiten die Prostituierte Kristina Marlen, die sich als Sexarbeiterin in Berlin bezeichnet, und die SPD-Politikerin Leni Breymaier. Und beim Lesen habe ich das Gefühl, hier wird nicht nur gestritten, hier wird vor allem der anderen nicht mehr zugehört.

Marlen: Sexarbeit ist nicht nur Ausbeutung. Es gibt auch Menschen wie mich, die das als Berufung empfinden. Ich liebe die Intimität, die Nähe und Wärme. Ich gebe Menschen die Möglichkeit, so zu sein, wie sie sonst nirgends sein können, auch nicht in ihren Beziehungen ...

Breymaier: ... das sind doch Mythen und Legenden.

Das ist natürlich bilateral:

Breymaier: Ich finde es nicht richtig, dass ein Geschlecht das andere kaufen kann. Wenn mein Kollege mittags losgeht und um die Ecke mit einer Frau machen kann, was er will: Mit was für einem Frauenbild kommt er hinterher zurück ins Büro?

Marlen: Das ist so verächtlich, was Sie sagen: eine Frau kaufen.

Die Diskussion ist nicht nur zwischen diesen beiden, sondern auch zwischen vielen anderen so festgefahren, wie die zwischen Demokraten und Republikanern in den USA. Ich wünsche mir präzise Argumente und Fakten, nichts, was auf "hab ich im Tatort gestern gesehen" basiert. Und ich wünsche mir die Bereitschaft zuzuhören, auch denen, mit denen ich nicht einer Meinung bin. Let's disagree to agree, okay.

Prostitution oder Sexarbeit? Freier oder unfreier?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Tobias Schwarz
    Tobias Schwarz · vor 8 Monaten · bearbeitet vor 8 Monaten

    "Die Diskussion ist nicht nur zwischen diesen beiden, sondern auch zwischen vielen anderen so festgefahren, wie die zwischen Demokraten und Republikanern in den USA."

    Ist das verwunderlich? Man muß den Artikel ja nicht mal lesen, um zu erkennen, dass die eine der anderen die Selbstwirksamkeit / Agency abspricht, weil sie aus ihrer Sicht ein " falsches Bewußtsein" hat (und allen Frauen schadet!). Das ist doch der Vorteil aller pseudo-marxistischen Hauptkonfliktdrehungsversuche, wie auch dieser Art des Feminismus: die Realität der anderen Seite kann schon theoretisch als nicht relevant definiert werden.

    Da der Artikel hinter einer Paywall steht: die Welt hat vor einiger Zeit mal einen Artikel gebracht, der das fehlende Verständnis der Politik für Prostitution zum Thema hatte, kein Streitgespräch, aber vielleicht interessanter Kontext.

    https://investigativ.w...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.