Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Daniel Schreiber
Autor und Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Daniel Schreiber
Freitag, 04.03.2016

Neuer Glass-Ceiling-Index: Frauen haben mehr Abschlüsse, verdienen aber trotzdem weniger als Männer

Der neue Glass-Ceiling-Index des Economist ist da. Das britische Magazin veröffentlicht ihn jedes Jahr zum 8. März. Die Lektüre lohnt sich und wird in jedem Fall die Idee, mit der man so automatisch durchs Leben geht, erschüttern, dass bei uns schon so etwas wie Gleichberechtigung herrscht. Einer der Fakten: Im OECD-Durchschnitt haben Frauen bedeutend mehr Universitätsabschlüsse, verdienen aber noch immer 15,5% weniger als Männer. Und dieser Durchschnitt wird vor allem durch die skandinavischen Länder geschönt. Während Frauen in Norwegen nur noch 6,3% weniger verdienen als Männer, liegt diese Zahl in den meisten anderen OECD-Ländern immer noch zwischen 20 und 30%. Aber es gibt auch gute Nachrichten: In Island sind schon 44% der Vorstandspositionen mit Frauen besetzt und die in vielen Ländern vor einigen Jahren durchgesetzten Elternzeitregelungen, die auch Väter einbeziehen, zeigen Wirkung. Insgesamt, scheint es, sollten eigentlich alle Frauen nach Skandinavien ziehen. Dort zeigt sich, dass der effektivste Weg, konkrete wirtschaftliche Benachteiligung zu senken, kollektive Anstrengungen sind, die Lebenskultur und das Denken über Geschlecht zu verändern.   

Neuer Glass-Ceiling-Index: Frauen haben mehr Abschlüsse, verdienen aber trotzdem weniger als Männer
7,1
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!