Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Stefanie Lohaus
Autorin, Journalistin
Zum piqer-Profil
piqer: Stefanie Lohaus

Neue Netflix-Serie Jessica Jones: Feministischer geht's nicht.

Gestern habe ich auf Netflix die erste Folge der neuen Marvel-Serie "Jessica Jones" geschaut – und bin dabei vor Freude vom Hocker gefallen. "Jessica Jones" handelt von sexualisierter Gewalt, Trauma und wie die Gesellschaft damit umgeht. Der Hauptcharakter Jessica Jones, gespielt von Krysten Ritter, ist eine komplexe Persönlichkeit: Privatdetektivin mit Superkräften und posttraumatischen Belastungsstörungen. "Jessica Jones" ist nicht weniger als die Fortführung von Stieg Larssons Millenium-Trilogie um die Hackerin Lisbeth Salander, nur eben als Superheldinnen-Version. Jos Truitt beschreibt in diesem Artikel auf Feministing.com, was die Serie für sie bedeutet.

Neue Netflix-Serie Jessica Jones: Feministischer geht's nicht.

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde Premium Mitglied! Für 3€ /Monat.

Jetzt upgraden

Kommentare 1
  1. Daniel Schreiber
    Daniel Schreiber · vor etwa einem Jahr

    Habe vergangene Woche die ganze Staffel geschaut, konnte nicht mehr aufhören. Total tolle Serie!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.