Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Theresia Enzensberger
Journalistin und Herausgeberin des BLOCK Magazins
Zum piqer-Profil
piqer: Theresia Enzensberger
Dienstag, 14.02.2017

Laurie Penny hat etwas zum Valentinstag zu sagen

Ja, ja, Valentinstag ist ein bescheuerter Export, der uns und dem Rest der Welt in guter amerikanischer Tradition kulturimperialistisch aufs Auge gedrückt wird. Allerdings finde ich Antiamerikanismus tödlich langweilig, Halloween lustig und Thanksgiving wunderschön. Valentinstag hingegen ist und bleibt für mich bescheuert. 

Deswegen hier ein guter Text von Laurie Penny, einer Frau, die anscheinend zu jedem Anlass einen guten Text parat hat, angefangen mit dieser Beobachtung: „Anti-Valentine’s rants are almost as cliched as the hearts-and-flowers parade". 

Statt uns versichern zu wollen, dass Single zu sein, schon irgendwie okay ist, hält Penny ein Plädoyer dafür, als heterosexuelle Frau in den Zwanzigern alleine zu bleiben. „It's actively better", sagt sie. Weil Liebe politisch ist. Weil unter dem Konzept der romantischen Partnerschaft immer noch ökonomische Einteilungen stattfinden. Weil Männern die romantische Liebe als ein Gefühl, ein Geschenk zugestanden wird, während Frauen von Anfang an lernen, dass Liebe Arbeit ist. Weil das Leben für Frauen als eine Kurve gesehen wird, die auf die Ehe zusteuert, während es für Männer größer sein darf.

Laurie Penny hat etwas zum Valentinstag zu sagen
8,2
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!