Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Daniel Schreiber
Autor und Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Daniel Schreiber
Sonntag, 22.05.2016

Kuchengeschichte - wie Cupcakes zum Symbol einer neuen niedlichen Weiblichkeit geworden sind

Dieser Vorabdruck aus Alysa Levenes neuem Buch “Cake: A Slice of History” ist die perfekte Sonntagslektüre. Eine der überraschendsten kulturellen Phänomene des vergangenen Jahrzehnts war für mich der leider immer noch nicht wirklich abreißende Cupcake-Boom. Er ging einher mit einer ironischen Aneignung eines Häuslichkeitsfetisches, den man aus Jahrzehnten wie den Fünfzigern zu kennen glaubte, einer Aneignung, die sich letztlich allerdings als überhaupt nicht so ironisch herausstellte, wie sie es vorgab zu sein. Cupcakes sind inzwischen zum allseits anerkannten Symbol einer neuen niedlichen Weiblichkeit geworden, einer weißen Mittelklasse-Retro-Welt, in der die Geschlechterrollen wieder klassisch aufgeteilt sind. Die kulturellen Bilder  “weiblichen” Essens waren schon immer problematisch: Entweder sie entwerfen kalorienarme, zierliche Salatfinessen oder sie infantilisieren Frauen und bieten sich ihnen als emotionale Liebeskummerverarbeitungsmittel an. Männer hingegen essen bekanntlich selbst gejagtes Steak. Die Autorin geht zwar dem Gedanken nicht nach - es geht ja um Kuchen - aber von hier ließe sich ein prima Bogen zur “Clean Eating”-Bewegung spannen, der jüngeren, etwas weniger spießigen Variante des Cupcake-Booms. Definitive Leseempfehlung!    

Kuchengeschichte - wie Cupcakes zum Symbol einer neuen niedlichen Weiblichkeit geworden sind
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!