Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Barbara Streidl
Journalistin, Musikerin
Zum piqer-Profil
piqer: Barbara Streidl
Montag, 24.06.2019

Klaus Theweleit über Antifeminismus

Klaus Theweleit, Soziologe, war schon vor 20 Jahren, als ich noch studierte, mit seinen Gedanken und Analysen zuhörens- und lesenswert, beginnend mit seiner Doktorarbeit über "Männerphantasien" (erschienen in den späten Siebzigern, hier gibt's ein paar Infos über die Schrift als Zeitdokument). Bis heute hat er viel in Sachen Patriarchatskritik geleistet.

Kein Wunder, dass Theweleit auch Margarete Stokowski (eine piqd-Kollegin im Kanal Feminismen) unterstützt, die in ihren patriarchatskritischen Kolumnen über Aufstieg und Fall von Andrea Nahles als SPD-Vorsitzende geschrieben hat, mit dem Hinweis, 

„dass Frauen erste Wahl sind, wenn alles vor die Wand gefahren ist“; dass Frau Nahles also ins Steuerhaus durfte, „nachdem der Schulz-Zug entgleist war“. Nun konnte sie nachlegen. „Darauf hätte man gut wetten können, denn wo es ums Aufräumen geht, dürfen immer noch gern Frauen ran“, schrieb sie zur Meldung, dass nun gar zwei Frauen damit beauftragt seien, die SPD „aufzuräumen“ nach ihrem Debakel bei der Europawahl 2019: Malu Dreyer und Manuela Schwesig, die verbliebenen Spitzenfrauen.

Dafür war Stokowski kritisiert worden, etwa im SZ-Magazin:

Warum? Unter anderem, weil diese Frau, so legt es der Artikel nahe, mit ihrem Schreiben Geld verdienen will. Was offenbar nur Menschen (Männern) wie dem Autor des Textes, Tobias Haberl, zusteht. Oder schreibt der umsonst fürs „SZ-Magazin“? Weiter hält er Frau Stokowski vor, sie würde nicht mal im Regen aufhören zu diskutieren und im „Geschlechterkampf keine Pause machen“; Anwürfe, die ihre Sorte „Feminismus“ diskreditieren sollen. Solchen Schwachsinn kann Mann eigentlich nur schreiben auf Bestellung (wie die Pressesprecherinnen der Bundesbahn). Rätselhaft!

Theweleit unterstützt nicht nur Stokowski, sondern weist auch darauf hin, wie Recht sie hat: Nicht nur in Deutschland werden Frauen in der Politik in Krisenzeiten zum "Aufräumen" eingesetzt (z. B. AKK). Und wird's ihnen gedankt?

q.e.d.

Klaus Theweleit über Antifeminismus
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.