Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Ist eine monogame Langzeitbeziehung unfeministisch?

Clara Westhoff
Journalistin

Freie Autorin. Masterstudentin der Religions- und Kulturwissenschaft. Feminismus und Kunst.

Zum piqer-Profil
Clara WesthoffMittwoch, 14.04.2021

Sich jede Freiheit der Welt nehmen zu können – auch das bedeutet Feminismus. Doch bin ich dann unfeministisch, wenn ich die monogame Langzeitbeziehung dem Exzess, der freien Liebe vorziehe?

Zu diesem Thema möchte ich eine Folge aus der ZEIT-Kolumne "Schlafzimmerblick" vorstellen. Sexualtherapeutin Angelika Eck beantwortet hier Fragen von Leser*innen zu Liebe, Sex und Partnerschaft – und das mit Humor und Weitsicht. Sie ist in meinen Augen eine Art Dr. Sommer für Erwachsene. 

Eine 27-Jährige fragte sie also genau das: Kann ich Feministin sein, wenn ich mich nach monogamer Ruhe sehne und nicht nach "Freiheit"? Sie schäme sich für diese Wünsche. Aus der Antwort von Dr. Eck nehme ich einige Lebensweisheiten mit, hier auszugsweise meine Top 3:

  • "Wo Freiheit ist, ist auch Unfreiheit."
  • "Wir entkommen unserer Geschichte nicht."
  • "Wenn intensives Leben mit Selbstüberforderung und Betäubung verwechselt wird, ist es nicht stimmig."

Einen Vergleich zur 68er-Bewegung halte ich für besonders gelungen. Denn ist freie Liebe überhaupt frei? Man wird trotzdem verletzt und Einflüsse jahrhundertelanger Unterdrückung lassen sich nicht so einfach ausmerzen, wie manch eine*r es sich erhofft. Die Frage ist doch, was zu mir passt und wie ich mein Leben selbstbestimmt gestalten kann. Dazu kann ein Exzess, in regelmäßiger oder seltener Form, passen, muss er aber nicht. Oder wie es Angelika Eck besser ausdrückt:

Ich möchte auch keinen Exzess verteufeln, er kann so schön sein. Wenn er aber zur Attitüde wird, ist er erstens hohl, zweitens eine schlechte Männerparodie statt eigenständige Frauenposition, und drittens enthält er vermutlich etwas Selbstzerstörerisches, was wir doch eigentlich hatten zurückgeben wollen an diejenigen, die uns verletzt haben.
Ist eine monogame Langzeitbeziehung unfeministisch?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Katharina Kunath
    Katharina Kunath · vor 21 Tagen

    Richtig gerne gelesen!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.