Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Theresia Enzensberger
Journalistin und Herausgeberin des BLOCK Magazins
Zum piqer-Profil
piqer: Theresia Enzensberger
Montag, 09.05.2016

Gender Studies: Außerhalb der wissenschaftlichen Komfortzone

"Gender Studies" haben in Deutschland keinen guten Ruf. Gerne werden sie als unwissenschaftlich abgelehnt, da sie einer angeblichen "natürlichen Ordnung" widersprechen. In der taz gibt Katja Sabisch, Professorin für Soziologie und Gender Studies, kontra. 

Sie bemerkt:

"Allerdings gehören die konstruktivistischen Theorien, gegen die der Autor wettert, zum Kanon aller Sozial- und Geisteswissenschaften und sind bestimmt kein Alleinstellungsmerkmal der Gender Studies."

Die Astrophysik beruht genau so auf erkenntnistheoretischen Voraussetzungen, wie die Studie der Geschlechter, so Sabisch. Warum also wird ausgerechnet dieser Disziplin immer der Vorwurf der Unwissenschaftlichkeit gemacht? 

Gender Studies: Außerhalb der wissenschaftlichen Komfortzone
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!