Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Barbara Streidl
Journalistin, Musikerin
Zum piqer-Profil
piqer: Barbara Streidl
Freitag, 07.10.2016

Frauen zahlen mehr für Schönsein: Was es mit der „pink tax" auf sich hat

Wegwerfrasierer kosten wenig Geld: Wenn sie aber gegendert sind, dann kosten die für Frauenhaare deutlich mehr als die für Männerhaare. Und das ist, so die Autorin, von Geburt an so. Selbst Spielzeuge und Kleidungsstücke sind für Mädchen teurer.

Und warum? „Frauen seien tendenziell eher bereit, höhere Preise zu zahlen, weil sie einen höheren Wert auf Qualität legen", sagt die Wissenschaft. Männer sind noch recht neu auf dem Schönheitsmarkt und müssen also mit Einstiegspreisen angelockt werden. Brave new world ... oder ist das doch eher so wie bei Simone de Beauvoir: Die Abweichung von der Norm, also das „andere" Geschlecht, muss mehr zahlen?

Frauen zahlen mehr für Schönsein: Was es mit der „pink tax" auf sich hat
7,8
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!