Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Feministische Ikone Mona Eltahawy

Natalie Mayroth
Journalistin & Kulturwissenschaftlerin
Zum piqer-Profil
Natalie MayrothFreitag, 30.04.2021

Ich liebe die Tweets und die Kraft der ägyptisch-amerikanischen Journalistin Mona Eltahawy (53), aber nicht nur das, sie hat auch einen empfehlenswerten Newsletter „Feminist Giant", in dem sie sich immer wieder das Patriarchat vorknöpft, wie in diesem aktuellen Essay: 

Patriarchy, racism and capitalist exploitation cannot be solved on a per individual basis by celebrating exceptional cases who survive and thrive despite those systemic oppressions. Feminism is not me and my friends making it through patriarchy’s obstacle course to live ever after in post-feminist heaven. Feminism is not a few women hurdling over the obstacles. Feminism is the destruction of those obstacles that hold back all those other women who are very much mired in the patriarchal fuckery of the here and now.

Was sie sagt, klingt nach Kampfansage. Eltahawy ist eine beeindruckende Aktivistin. Aufgewachsen in Großbritannien, Saudi-Arabien und Ägypten, später Reuters-Korrespondentin in Kairo und Jerusalem, interviewte sie Mitglieder die Muslimbruderschaft. Wenn man sich ihre Biografie ansieht, wird verständlich, woher die Motivation kommt: Eltahawy hat selbst Gewalt erfahren, als sie mit 15 Jahren während der Hadsch sexuell missbraucht wurde oder 2011 in Ägypten bei Protesten während des Arabischen Frühlings vom Regime verhaftet und gefoltert wurde. Sie hat sich als junge Frau vorgenommen, Journalistin zu werden, um frei zu sein und sie fordert mit Wut einen Feminismus ein, der inklusiv ist: gegen Rasse, Klasse, Glaube und Geschlecht.

Ihr zweites Buch „The Seven Necessary Sins for Women and Girls" ist gerade in UK herausgekommen (in den USA 2019) und ist ein wichtiges feministisches Manifest. Eltahawy rekonstruiert Ehrgeiz, Macht, Aufmerksamkeitsdrang als positive Eigenschaften und Wut statt Selbsthass. 

Auf eine deutsche Übersetzung werden wir wohl noch warten müssen, darüber sollte „Feminist Giant" aber hinweghelfen, der als eine Art Fortsetzung gelesen werden kann. Hier würde ich noch ein Interview/Beitrag mit ihr in The Guardian nachschieben.

Feministische Ikone Mona Eltahawy

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.