Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Barbara Streidl
Journalistin, Musikerin
Zum piqer-Profil
piqer: Barbara Streidl
Mittwoch, 10.06.2020

Eine Menstruations-App für den FC Bayern!

Die Menstruations-App gibt es wirklich – für die Spielerinnen des FC Bayern. Die Fußball-Trainingszeiten sollen an die Zyklen des Teams angepasst werden, um auf diejenigen, die sich in den "Tagen" nicht gut fühlen, Rücksicht zu nehmen.

Was macht die Menstruation mit dem Alltag von Leistungssportlerinnen? Das beleuchtet dieser Artikel in Sachen "Gender-gerechte Sportmedizin". Die in den Kinderschuhen steckt – in der Regel (schönes Wortspiel an dieser Stelle) werden ja immer Männer(-Gruppen) als Probanden herangezogen. Eine Menstruations-App ist also schon eine Pionierleistung:

"Ich finde die Idee super", sagt auch Petra Platen. Sie leitet die Fakultät für Sportmedizin an der Ruhr-Uni in Bochum. "Individuell abzuklopfen, wie sich eine Spielerin fühlt und Trainingspläne daran auszurichten, das macht Sinn." Im Einzelsport sei das natürlich einfacher, bei Mannschaftssportarten schwerer. Das viel größere Problem ist aber, dass diese Entscheidungen aufgrund evidenzbasierter Medizin getroffen werden müssen. Die Studienlage dazu sei aber ziemlich mau, sagt Platen.

Die Tage zu enttabuisieren, dieses Thema gibt es in der Kunst (etwa in den Arbeiten der Leipziger Künstlerin Petra Mattheis), im Aktivismus, in der Musik, in Büchern, Podcasts... und zum Glück auch in der Sportmedizin.

Eine Menstruations-App für den FC Bayern!
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.