Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Eine Frau spielt Dr. Who - und schon leiden alle unter "Gender-Allergie"

Barbara Streidl
Journalistin, Musikerin
Zum User-Profil
Barbara StreidlMittwoch, 13.09.2017

Die BBC gab kürzlich bekannt, dass in Zukunft eine Frau, Jodie Whittekar, die Rolle des Dr. Who übernehmen wird. "Dr. Who", eine "Kultserie" (sorry für dieses Wort) um einen Zeitreisenden - "the doctor", der durch das Weltall rast, stammt ursprünglich aus den Sechzigern und wurde bislang von nacheinander zwölf männlichen Schauspielern dargestellt.

Dass jetzt eine Frau kommt, sorgt für Aufregung:

... tat das Internet, was das Internet so tut und explodierte vor Empörung. Die meisten Tweets/Posts waren Variationen auf das Thema: Wahrscheinlich wird Krankenschwester Who anstelle des Sonic Schraubenziehers jetzt einen Sonic Tampon benutzen, wie soll man denn damit Aliens bekämpfen?

Daneben bekamen einmal mehr die Gender Studies eins auf die Mütze. Wir erinnern uns an den Streit zwischen Soziologinnen und der EMMA (hier möchte ich noch Paula Villas Interview in der Missy dazu erwähnen).

Mithu Sanyal denkt in ihrem Text darüber nach, warum diese „Gender-Allergie“ so schnell ausbricht wie im Beispiel der Neubesetzung des Dr. Who - und darüber nachzudenken lohnt sich immer:

Für Konservative besteht die Bedrohung darin, dass Gender als Analysekategorie der „natürlichen“ Aufgabenverteilung zwischen den Geschlechtern die Grundlage entzieht. Besser bekannt als die „dann wird es keine Männer und Frauen mehr geben, sondern nur noch ein geschlechtsloses Gender“-Klage.

Eine Frau spielt Dr. Who - und schon leiden alle unter "Gender-Allergie"

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.