Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Deine Korrespondentin
Digitales Magazin
Zum piqer-Profil
piqer: Deine Korrespondentin
Mittwoch, 24.06.2020

Diese fünf Frauen prägen die ukrainische Mode

Von traditioneller Stickerei bis zu handgemalten Kritzeleien, von „Upcycling“ bis zu Couture – die ukrainische Mode ist bunt, modern und kreativ. Und vor allem: weiblich. Gastautorin Alexandra Belopolsky berichtet von fünf Designerinnen, die neue Zeichen setzen.

Zum Beispiel: Yasya Khomenko. Sie hat eine Kunst daraus gemacht, alte Klamotten neu zu beleben. „Upcycling“ nennt sich diese Technik, für die sich die ukrainische Designerin schon einsetzte, bevor sie in Europa zum Trend wurde. Auf gebrauchte Kleider, Hemden und Pullis bügelt sie großflächige Aufdrucke in knalligen Farben. Die Inspiration für die markanten Muster holt sie sich von Künstlern wie Joan Miró, Henri Matisse und Keith Haring. Sie ist damit Teil einer Avantgarde, die das Modebewusstsein in der Ukraine in den vergangenen Jahren stark beeinflusst hat.

Oder Nata Smirina: Unisex-Hoodies, Oversize-Deckenmäntel, lässige Schnitte – die Kleider der ukrainischen Designerin sind ausgefallen, aber extrem komfortabel. Sie selbst bezeichnet ihren Stil als „feminine Streetwear“. Ihren Kund*innen will Smirina ein entspanntes Selbstbewusstsein vermitteln. „Man hat immer versucht, mich in hohe Absätze und enge Röcke zu zwingen“, sagt Smirina. „Ich will, dass weiblich nicht gleichbedeutend mit grausam und unbequem ist.“ Auf dem Instagram-Kanal ihres Labels „Hochu Sebe Takoe“ spricht das Social-Media-Team mit den Kund*innen über Lebensfreude, Literatur, Film und Körperbewusstsein. 

Diese fünf Frauen prägen die ukrainische Mode
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.