Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Diese Frau löscht "Rache-Pornos"

Michaela Haas
Reporterin. Autorin. Coach.
Zum piqer-Profil
Michaela HaasMittwoch, 19.10.2022

"Bist du nicht der Porno-Star?" wurde Mia Landsem in einer Bar gefragt, als sie 18 war. Die Barbesucher zeigten ihr intime Fotos, die ihr Ex-Freund ohne ihr Wissen oder gar ihre Einwilligung ins Internet hochgeladen hatte. "Rache-Pornos" oder Revenge Porn nennen viele das umgangssprachlich, "digitaler sexualisierter Missbrauch" wäre wohl korrekter – in jedem Fall ein rasant wachsendes Problem, dem die meisten Opfer hilflos gegenüber stehen.

Landsem wurde aktiv: Fast jeden Abend verbringt die inzwischen 25-jährige Norwegerin damit, solche Bilder aus dem Internet zu löschen und gleichzeitig,  IP-Adressen und so viele Daten wie möglich von den Tätern zu sammeln. Die UK Revenge Porn Helpline fordert, Opfer damit nicht allein zu lassen:

“We need to act in a global manner,” Mortimer said. “Because that’s how the internet works, it is a global thing.”

Victims are often left to fight their battles alone due to what lawyers, scholars, psychologists and activists interviewed across Europe for this article deplored as a lack of will to prosecute the crime and to regulate tech companies.

Landsem hat inzwischen auch vor Gericht recht bekommen und ihr Ex-Freund wurde verurteilt.


Diese Frau löscht "Rache-Pornos"

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.