Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Theresia Enzensberger
Journalistin und Herausgeberin des BLOCK Magazins
Zum piqer-Profil
piqer: Theresia Enzensberger
Donnerstag, 10.03.2016

Die Geschichte von Eli Herrero, einem zwölfjährigen Transgender-Mädchen

Eine Reportage über Eli, ein zwölfjähriges Transgender-Mädchen, das schon immer als solches lebt. 

"Eli sagt, sie habe kein Problem mit ihrem Geschlecht, solange sie sich wie ein Mädchen verhalten dürfe: «So weit ich zurückdenken kann, habe ich mich immer als Mädchen gefühlt.»" Wie immer, wenn Kinder sprechen, denkt man: Ach, es könnte doch alles so einfach sein. Aber natürlich geht es in dieser Reportage auch um die Steine, die Eli in den Weg gelegt wurden. Steine in Form von Kinderpsychologen, Ablehnung von Freunden und Bekannten und den dadurch erzeugten Selbstzweifeln der Mutter. 

Auch die schwierigen Fragen werden aufgegriffen: Sind hormonelle Mittel zur Verzögerung ein legitimer Weg, um mit der Entscheidung für oder gegen eine Operation warten zu können? Ist es hilfreich, wenn die Mutter eines solchen Kindes sich vollkommen in den Dienst der Sache stellt? 

Violeta, besagte Mutter, scheint allerdings gegen Dogmatismus gefeit. Sie sagt: 

"«Ihr Körper ist genau richtig. Man kann selbstverständlich sagen, sie sei biologisch ein Knabe. Biologie allein macht aber noch niemanden zu irgendetwas.» In Eli, so Violeta, manifestiere sich weder ein Defekt noch sonst ein erklärungsbedürftiger Son­derfall, sondern eine Form menschlicher Vielfalt jenseits der Zweiteilung zwischen Mann und Frau."
Die Geschichte von Eli Herrero, einem zwölfjährigen Transgender-Mädchen
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!