Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Barbara Streidl
Journalistin, Musikerin
Zum piqer-Profil
piqer: Barbara Streidl
Donnerstag, 13.10.2016

Die Enttarnung der Elena Ferrante, deren Texte zu gut geschrieben waren für eine Frau

Elena Ferrante ist ein Pseudonym. Dahinter steckt ein Mensch, der oder die gut schreiben kann. Ach, es muss ein der sein, hieß es lange, sind die Texte doch zu gut geschrieben für eine Frau. Elena Ferrante wollte nicht enttarnt werden, jetzt ist es doch geschehen. Und siehe da: Sie ist eine Frau. Die so gut schreiben kann wie ein Mann.

Das mit der gewaltsamen Enttarnung ist schon mehr als ein dicker Hund: Warum müssen jetzt Pseudonyme der Literatur-Branche geleakt werden? Damit Literaturstudierende endlich den wahren biografischen Zugang erhalten in ihren Proseminaren? Um der werkimmanenten Betrachtung eins auszuwischen?

Während mir hier die germanistischen Gäule durchgehen, weist Zoe Beck - die ja nicht nur Artikel sondern auch Bücher (unter ihrem Klarnamen!) schreibt, darauf hin, dass es in diesem Fall nur um Sensationslust geht. Auf Kosten einer Frau.

Die Enttarnung der Elena Ferrante, deren Texte zu gut geschrieben waren für eine Frau
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!