Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Barbara Streidl
Journalistin, Musikerin
Zum piqer-Profil
piqer: Barbara Streidl
Dienstag, 06.08.2019

Der "Manspreading"-Stuhl für Unverbesserliche

"Manspreading" ist eines dieser Phänomene, das es schon länger gibt, das schon lange stört und das seit Kurzem erst eine Bezeichnung erhalten hat: Ein Mann sitzt breitbeinig etwa in einem öffentlichen Verkehrsmittel und behindert somit die Bewegungsfreiheit derjenigen, die neben ihm bzw. gegenüber sitzen. Natürlich kann auch eine Frau "Manspreading" betreiben – passiert aber selten.

Nun hat Laila Laurel (23 Jahre alt) ihr Designstudium in Brighton mit einem speziellen Stuhl abgeschlossen, ihrem Projekt namens "a solution for manspreading":

Es handelt sich um zwei Stühle: Der eine ist speziell für Männer konzipiert, damit sie nur mit geschlossenen Beinen sitzen können, womit Manspreading verhindert werden soll. Als Gegenpart dazu hat sie ebenso einen Stuhl für Frauen entworfen, auf dem man nur breitbeinig sitzen kann. Damit möchte sie auf die Unterschiede aufmerksam machen, die es bei der Art des Sitzens in Zusammenhang mit dem Geschlecht gibt.

Und ja, natürlich gab es nicht nur eine Auszeichnung für die Stühle – sondern auch einen Shitstorm. #tocixfeminity sei das, mahnen einige, andere fühlen sich angegriffen.

Der "Manspreading"-Stuhl für Unverbesserliche
8
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Georg Briele
    Georg Briele · Erstellt vor 4 Monaten ·

    Als progressive Feministin darf man natürlich das schlechte Benehmen einiger weniger Männer als Beleg für die Schreckensherrschaft des Patriarchats hernehmen und dabei erstens unterschlagen, dass es vergleichbares schlechtes Benehmen auch bei Frauen gibt --> Shebaging und zweitens Männer aufgrund ihrer Anatomie (anders geformtes Becken) nicht bequem mit geschlossenen Beinen sitzen können.
    Aber was interessieren schon Fakten, wenn man auch eine Meinung haben kann.

    1. Kerstin A.
      Kerstin A. · Erstellt vor 3 Monaten ·

      Ja neee ... is klar ... es ist das männliche Becken, welches Schuld daran hat, dass Männer zwei Sitzplätze für sich beanspruchen müssen ... gestern wurde in meiner Stadt ein Kerl auf dem Rathausplatz aufgehängt ... dem waren die Ausreden für sein asoziales Verhalten ausgegangen ...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.