Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Daniel Schreiber
Autor und Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Daniel Schreiber
Montag, 11.07.2016

Der Fehler im System: das ökonomische Rationalitätsmodell und seine unentgeltlich arbeitenden Frauen

In diesem Text wird ein aufregendes Buch vorgestellt: Katrine Marcals "Who Cooked Adam Smith's Dinner?", eine ausführliche Kritik der Idee der ökonomischen Rationalität, immer noch das bestimmende Modell unseres Denkens über Wirtschaft. Die Annahme, dass Menschen, allgemein ziemlich irrational, gerade eine Ökonomie betreiben sollten, die auf rein rationalen Interessen und Überlegungen beruht, müsste eigentlich ohnehin jedem zu denken geben - nicht nur angesichts von Brexit-Wählern, Bankern, die sich wie Hütchenspieler benehmen, oder Phänomenen wie Indoor-Skipisten in Dubai. Marcals Buch aber - eine Übersetzung aus dem Schwedischen, wo es ein Bestseller war - nimmt brillant die grundsätzliche Falschannahme auseinander, auf der dieses ökonomische Modell beruht: Damit eine Hälfte der Menschheit aus rein rationalem Selbstinteresse wirtschaftlich handeln könne, so Marcal, müsse die andere Hälfte - gegen ihr rationales Selbstinteresse - gratis reproduktive, häusliche und emotionale Arbeit leisten. Der im Titel des Buches erwähnte Schotte Adam Smith, der Begründer des Rationalitätsmodells und einer der Gründerväter moderner Wirtschaftstheorie, konnte seine Überlegungen, vom aus Vernunft und Eigeninteresse handelnden Menschen, nur aufstellen, weil seine Mama ihm recht selbstlos sein Essen kochte und sich um seine Wäsche kümmerte. Es ist ein Augen öffnender Gedanke, der viel in Frage stellt. Dieser begeisterte Text über das Buch liest sich auch ganz fantastisch, bis hin zu seiner Kritik, dass Marcal die Gewalt zu wenig berücksichtige, die notwendig war, um dieses System durchzusetzen. Eindeutige Leseempfehlung.         

Der Fehler im System: das ökonomische Rationalitätsmodell und seine unentgeltlich arbeitenden Frauen

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.