Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Annett Gröschner
Schriftstellerin und Journalistin
Zum piqer-Profil
piqer: Annett Gröschner
Freitag, 31.01.2020

Das grelle gelbe Kleid

Ich war eine von 39 Frauen, die das Januarheft der VOGUE gestaltet haben. Ich hatte bis dahin noch nie eine VOGUE gekauft und sie auch nicht im Wartezimmer gelesen. Es gab vorher lange Diskussionen darüber, ob wir uns mit der Arbeit an dem Heft nicht einer Modeindustrie unterwerfen, deren Frauenbild wir doch ablehnen. Die meisten von uns nahmen aber das Angebot an, um mit dem Heft gemeinsam Stärke, Kraft und Solidarität von Frauen verschiedenster Herkünfte zu zeigen.

Es hat sich allein wegen eines Textes gelohnt, einen Mantel für 3570 Euro getragen zu haben: Rabab Haidars Gedanken über Kleider und Krieg. Dass das grelle gelbe Kleid, das sie am ersten Tag des Shootings trug und mit dem sie in einer Lebendigkeit durch die Industriehalle hüpfte, "wie ein Reh auf Drogen" , sie zu diesem Text inspiriert hat. Sie beschreibt, was Krieg mit den Körpern, nicht nur junger Frauen, macht, die sich in Kampfzonen bewegen müssen.

Gewehrkugeln machen das süßeste zischende Geräusch, wenn sie vorbeifliegen, und wenn sie einen Gegenstand oder eine Person in der Nähe treffen, dann ist das wie das zarteste Klicken einer Kamera. Manchmal hört man die Kugeln nicht einmal. Davon wissen Menschen, die noch nie beschossen worden sind, nichts. Und dennoch ist der Tod durch eine Kugel ein gnädiger Tod. Was wir viel mehr fürchteten, waren die Explosionen, die uns die Kleider vom Leib rissen und uns des letzten Rests menschlicher Würde beraubten, wenn wir derart entblößt zum Motiv eines Bilds für die weltweiten Nachrichten wurden. (...) Daher verbannten wir Röcke, leichte Blusen, fließende Stoffe und ersetzten sie durch farblose, dicke, praktische Kleidung.

Mit dem lebensnotwendigen Verlust ihres Dresscodes ist Rabab Haidar ihr Selbst abhandengekommen, das auch im Exil mit seinen neuen, fremden Zeichen nicht einfach so wiederkommt. In dem Sinne war das grelle gelbe Kleid eine Arznei aus Stoff für das Ich.

Das grelle gelbe Kleid
9,2
10 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.