Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

Feminismen

LGBT

Die LGBT-Community hat weltweit mit Diskrimminierung bis hin zu Gewalt zu kämpfen. Hier sammeln wir Artikel zu LGBT+ Themen, wollen informieren und sensibilisieren.

Weitere Informationen zum Thema LGBT

Der Begriff "LGBT" ist eine aus dem Englischen stammende Abkürzung für Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender - Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender. Ebenfalls verwendet wird mitunter der Begriff "LSBTTIQ" für lesbische, schwule, bisexuelle, transgender, transsexuelle, intersexuelle und queere Personen - eine Gemeinschaft, die keinen heteronormativen Regeln entspricht und auch nicht entsprechen möchte. Die Themen von LGBT sind sexuelle Orientierung, eigene Geschlechtsidentität und körperliche Geschlechtsvariationen.

Im Englischen wird der Begriff LGBT beziehungsweise die Abkürzung LGBT seit dem Beginn der 1990er Jahre verwendet. Im Deutschen erfolgte die Übernahme und Verwendung von LGBT im Sprachgebrauch wesentlich später und zögerlicher. Heutzutage gilt die Bezeichnung als Internationalismus, der so weit verbreitet ist, dass er weltweit von zahlreichen Gruppen und Medien verwendet wird. Die Zeichenfolge LGBT basiert auf dem sogenannten Queer-Buchstaben-Baukasten. Dieser hat den Vorteil, dass Zeichen hinzugefügt, weggelassen oder sogar ausgeschlossen werden können - so beispielsweise durch die Anhängung eines Sternchens.

Lange wurde der Begriff "Drittes Geschlecht" als Sammelbegriff für von heteronormativen Regeln abweichende Personen verwendet. Ende der 1940er Jahre schließlich begann die Wissenschaft, immer mehr zwischen Homo- und Transsexualität zu unterscheiden - beginnend mit Magnus Hirschfeld, einem deutschen Arzt und Sexualforscher, der als Mitbegründer der ersten Homosexuellen-Bewegung gilt. Der Begriff Drittes Geschlecht wurde aufgegeben. Bis Anfang der 1970er Jahre verwendeten viele anstelle des medizinisch klingenden und stark negativ belasteten Begriffs "homosexuell" den Begriff "homophil", um auf diese Art und Weise den Aspekt der Liebe hervorzuheben. Ab 1969 verwendeten dann viele, progressivere Personen die Begriffe "gay" oder "schwul".

Infolge der Zusammenarbeit der Schwulenbewegung und Lesben- beziehungsweise Frauenbewegung verbreitete sich die Forderung nach einer eigenen Identität. Immer häufiger wurden die Wortfolgen "schwul-lesbisch", "gay and lesbian" oder "Schwule und Lesben" verwendet. Manchmal wurde auch den Frauen der Vortritt gelassen, um deutlich zu machen, dass auch lesbische Interessen gemeint waren und bemerkt werden sollten. In den 1970er Jahren schließlich begann auch die Bewegung der Bisexuellen, sich zu emanzipieren und ihre Eigenständigkeit als Gruppe einzufordern. Bis dahin waren Bisexuelle oft als Schwule oder Lesben angesehen worden. Einigen Schwulen und Lesben fiel es schwer, Bisexuelle als Teil der Bewegung zu akzeptieren; nicht selten wurden ihnen Verrat und Feigheit vor einem Coming-out vorgeworfen. Ende der 1980er Jahre kam dennoch die Bezeichnung "gay, lesbian and bisexual" beziehungsweise "Schwule, Lesben und Bisexuelle" auf. Zeitgleich kam es zur Verwendung der Abkürzung "GLB" oder "LGB". Im Deutschen existierte daneben die Bezeichnung "SLB" beziehungsweise "LSB", die sich jedoch nicht durchsetzen konnte.

Zu Transgender besteht keine oder zumindest keine direkte Verbindung, weil es sich hierbei nicht um eine sexuelle Orientierung handelt. Die Verbindung ergibt sich aus dem Begriff Drittes Geschlecht, von dessen Verwendung auch Transgender betroffen waren. So wurde es schließlich üblich, von "gay, lesbian, bisexual and transgender people" zu sprechen. Mitte der 1990er Jahre wurde der Gebrauch des Akronyms LGBT beziehungsweise GLBT üblich. Heute hat es sich weltweit verbreitet, vor allem im englischsprachigen, jedoch auch im deutsch- und französischsprachigen Raum. Bis heute kritisiert ein Teil der Transgender, dass die Verwendung von LGBT als Synonym für lesbisch-schwul sie vereinnahme. Schließlich können Transgender-Menschen sich auch heterosexuell orientieren.