Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Daniel Schreiber
Autor und Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Daniel Schreiber
Montag, 04.07.2016

Arbeitswelt: Warum viele Frauen andere Frauen nicht stärker unterstützen

Es ist faszinierend, wie selbstverständlich feministische Überlegungen inzwischen auch Teil wirtschaftlicher Diskussionen geworden sind. Ungleichheit ist nicht zuletzt ein riesiges ökonomisches Problem. Dieser Text von Nadine Ajaka geht der Frage nach, warum Frauen in Arbeitskontexten andere Frauen nicht öfter und stärker unterstützen, sondern oft noch gegen sie arbeiten. Einige Studien belegen, dass das vor allem unter älteren Frauen der Fall ist, die - um erfolgreich zu werden - Vorurteile gegen Frauen verinnerlichen und sich von ihren Kolleginnen distanzieren mussten. Das Verhalten der für Karrierezwecke strategisch männlich identifizierten Frauen ist als ziemlich direkte Reaktion auf den sie umgebenden Sexismus zu verstehen. Erschwerend kommt hinzu, dass unsere Wahrnehmung dieses Phänomens ohnehin verzerrt sei, so Ajaka. Während Auseinandersetzungen zwischen Männern kulturell sanktioniert sind, nimmt der Großteil der Menschen an, dass Konflikte zwischen Frauen irreparabler sind. Selbst Kindergartenkinder glauben, dass Frauen häufiger als Männer indirekte Aggressionen wie Klatsch und sozialen Ausschluss ausüben. Statistisch gesehen ist allerdings das Gegenteil der Fall — Männer üben auch indirekte Aggressionen öfter aus. Ajakas Artikel endet ziemlich positiv: Vor allem, wenn jüngere Frauen heute Führungspositionen erreichen, setzen sie sich stärker für andere Frauen ein als irgendjemand zuvor. Unbedingt lesen!

Arbeitswelt: Warum viele Frauen andere Frauen nicht stärker unterstützen

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.