Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Daniel Schreiber
Autor und Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Daniel Schreiber
Donnerstag, 23.03.2017

Altertumswissenschaftlerin Mary Beard: Warum Macht seit der Antike nichts für Frauen sein darf

Mary Beard ist großartig. Sie ist wahrscheinlich die einzige Altertumswissenschaftlerin, die so etwas wie eine Medienberühmtheit ist. Und nicht, weil sie ihre Themen massentauglich aufbereitet, sondern weil sie so klug und provokant ist. So auch in diesem Text, in dem sie erst die Antike und dann unsere heutige Zeit unter der Fragestellung untersucht, warum Machtstrukturen Frauen per definitionem auszuschließen scheinen. Und das Ergebnis ist tatsächlich ziemlich schockierend: Wenn wir zurück zu den Anfängen der westlichen Zivilisation gehen, stoßen wir auf eine radikale Trennung zwischen den Sphären von Frauen und von Macht — eine kulturelle, eine realpolitische und eine imaginäre Trennung, die sich bis heute fortschreibt. Macht, so Beard, sei in unserem kollektiven Unbewussten so grundsätzlich männlich definiert, dass Frauen - bis auf einige, Männer imitierende Lean-In-Superfrauen - daran überhaupt gar nicht teilnehmen können. Wie Beard das unter anderem anhand von Medusa-Bildern verdeutlicht, die auf Politikerinnen wie Merkel oder Clinton projiziert werden, ist ziemlich brillant. Am Ende des Textes liefert Beard dann noch ein flammendes Plädoyer dafür, dass wir grundlegend überdenken müssen, was Macht bedeutet, um dieser Falle zu entkommen. Große Leseempfehlung!

Altertumswissenschaftlerin Mary Beard: Warum Macht seit der Antike nichts für Frauen sein darf

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.