Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Abtreibungsrecht: Deutschland muss sich an die eigene Nase fassen

Meike Leopold
Kommunikationsexpertin

Kommunikationsexpertin mit Wurzeln im Journalismus. Unternehmensbloggerin der ersten Stunde. Buchautorin und Speakerin. Selbstständige Beraterin für (digitale) Unternehmenskommunikation. Bloggt auf www.start-talking.de.

Zum piqer-Profil
Meike LeopoldDonnerstag, 05.05.2022

Ja, es ist verheerend, wenn Roe vs. Wade in den USA fällt. Es wäre ein schlimmer Schlag gegen die Frauenrechte, ein Menetekel, was die politische Zukunft der Staaten betrifft und ein ganz und gar falsches Signal der ältesten Demokratie an die ganze Welt. 

Doch es ist wohlfeil,mit dem Finger auf Amerika zu zeigen. Zumindest aus der Perspektive Deutschlands. Denn bei uns sind Schwangerschaftsabbrüche bereits seit 1871 (!) verboten. Bis heute ist ein Abbruch eine Straftat, die nur unter bestimmten Bedingungen nicht verfolgt wird. Diese Bedingungen werden im Beitrag des Tagesspiegel zur Erinnerung noch einmal aufgeführt. 

Eigentlich wäre es historisch gesehen genau jetzt an der Zeit, hierzulande auch den Paragrafen 218 ersatzlos zu streichen, nachdem der unsinnige "Werbeparagraf" 219a von der Ampelkoalition nun endlich abgeschafft werden soll. Darüber hinaus muss die Infrastruktur für ungewollte schwangere Frauen dringend verbessert werden. In manchen Regionen gibt es kaum noch Möglichkeiten, den Eingriff vornehmen zu lassen. 

Abtreibungsrecht: Deutschland muss sich an die eigene Nase fassen

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Cornelia Gliem
    Cornelia Gliem · vor 21 Tagen

    ich wäre zwar auch dafür den 218 grundlegend zu ändern. streichen halte ich allerdings auch für ...falsch. Es gibt ja mehrere 'ähnliche' Straftatbestände bzw. Regelungen. zb Körperverletzung ist grundsätzlich verboten. Außer man willigt ein und es ist nicht sittenwidrig wie etwa Haare schneiden oder Operation etc.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.