Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Meike Leopold
Kommunikationsexpertin

Kommunikationsexpertin mit Wurzeln im Journalismus. Unternehmensbloggerin der ersten Stunde. Buchautorin und Speakerin. Seit 2016 selbstständige Beraterin für (digitale) Unternehmenskommunikation. Bloggt auf www.start-talking.de.

Zum piqer-Profil
piqer: Meike Leopold
Mittwoch, 14.10.2020

Abtreibung in Deutschland – drohen bald amerikanische Verhältnisse?

Über den zunehmend bedenklichen Stand der Dinge in Sachen Abtreibung in Deutschland berichtet der Spiegel-Podcast "Stimmenfang".

Während Länder wie Neuseeland die Abtreibung legalisieren, ziehen bei uns immer dunklere Wolken auf über Frauen, die ungewollt schwanger werden und in dieser schwierigen Situation auf Hilfe und fachkundige Unterstützung angewiesen sind. Das gesellschaftliche Klima stellt sich immer mehr gegen das Recht auf Selbstbestimmung der Frau im Fall einer ungewollten Schwangerschaft, Organisationen wie "Pro Life" heizen die Stimmung zusätzlich an und schrecken dabei vor Diffamierungen und Falschinformationen nicht zurück.

Zwar ist das Thema nach wie vor tabubehaftet. Tatsache ist aber, dass eine von fünf Frauen in ihrem Leben einen Abbruch vornehmen lässt. Demgegenüber steht heute, dass nur 2 von 10 Ärzt*innen Abtreibungen machen, Tendenz abnehmend (siehe beispielsweise Bayern). Die Diskussion um das Werbeverbot und die Drohungen der militanten Gegner lassen grüßen. Noch ein paar Fakten, die in diesem Kontext wichtig sind und die mich persönlich wirklich wütend machen:

  • Abtreiben ist laut Paragraf 218 immer noch rechtswidrig, was zu einer gesellschaftlichen Stigmatisierung der betroffenen Frauen führt.
  • 90 Prozent der Alleinerziehenden sind Frauen.
  • Es gibt bei uns immer noch keine kostenlosen Verhütungsmittel.
  • Das Thema spielt in der medizinischen Ausbildung keine Rolle.

Zu Recht fragt der Podcast auch: Wo bleibt eigentlich die Stimme der Männer in diesem Thema?

Abtreibung in Deutschland – drohen bald amerikanische Verhältnisse?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Cornelia Gliem
    Cornelia Gliem · vor 3 Tagen · bearbeitet vor 3 Tagen

    an sich ist in einer idealen Welt Abtreibung natürlich illegal.
    Dann aber muss 1 Verhütung selbstverständlich kostenlos, ohne nebenwirkungen und zugänglich sein 2 nicht nur Part der Frau sein 3 Kinder haben in unserer Gesellschaft kein armuts- und StressRisiko sein 4 Babys ohne Hindernisse sozusagen zur Adoption gegeben werden können bzw. babyklappen (was für ein Wort) überall vorhanden sein und 5 Früherkennung von Befruchtung wesentlich schneller passiert und somit im besten Fall vor Einnistung "das" geschieht.
    6 noch etwas utopisch: medizinisch daran gearbeitet geforscht werden dass man ähem frau sogar schon Embryos zur Adoption freigeben könnten... 7. Jede Frau (und jeder mann, einfach beide sexpartner) aufgeklärt und mündige erwachsene sind. 8 ev. angeborene Schädigungen erkannt und behandelt werden.
    Sicher habe ich noch etwas vergessen.
    Aber in dieser idealen Welt gäbe es - außer Vergewaltigung oder seltene medizinische Fehler - keinen Grund mehr für ungewollte schwangerschaft.

    Solange das so nicht ist, ist der lang erkämpfte erarbeitete Kompromiss den wir etwa in Deutschland haben, das Beste was möglich ist. Dazu gehören selbstverständlich dass jeder öffentlich durch Krankenkassen finanzierte arzt dann auch eine Abtreibung anbietet und durchführt. und die Heuchelei vieler Abtreibungsgegner ist mir wirklich zuwider.
    gottseiunsgnädig amen.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.