Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Annett Gröschner
Schriftstellerin und Journalistin
Zum piqer-Profil
piqer: Annett Gröschner
Mittwoch, 11.12.2019

122 tote Frauen

In Deutschland wird im Schnitt jeden dritten Tag eine Frau von ihrem (Ex-)Partner getötet. 2018 waren es 122. Sie kommen aus allen Schichten der Gesellschaft. Meistens ist die Tat nur eine kurze Nachricht wert, in der von einer "Familientragödie" oder einem "Beziehungsdrama" die Rede ist, in vielen Fällen aber handelt es sich um Intimen Femizid. Ein Mann tötet eine Frau, weil er sie für sein Eigentum hält. Ein Objekt, das nicht das Recht hat, wegzugehen. Oft werden die Männer nicht wegen Mordes, sondern nur wegen Totschlags angeklagt.

Elisabeth Raether und MichaeI Schlegel sind für die ZEIT den Tötungsdelikten an Frauen in Deutschland im statistischen Jahr 2018 nachgegangen und haben minutiös alle Fälle recherchiert, in denen eine Frau von ihrem Ehemann oder Ex-Ehemann, ihrem Partner oder ihrem Ex-Partner getötet wurde. Einhundertzweiundzwanzig Frauen in 365 Tagen.

Ich habe diesen Link schon eine Woche im Entwurfsmodus. Es gelang mir einfach nicht, den Text zu Ende zu lesen. Ich musste immer wieder Pausen machen, weil jeder einzelne Fall von einer schwer erträglichen Grausamkeit ist. Auch weil die Autor*innen sich stilistisch jeder Ausschmückung entsagen. Dargestellt sind die kahlen Fakten. Trotzdem spreche ich hier eine Empfehlung aus, diesen Text zu lesen, auch wenn Empfehlung das falsche Wort ist. Es geht um Aufmerksamkeit für ein Problem, das jede betreffen kann. Mit oder ohne tödlichen Ausgang.

Hier der Fall Nr. 8 von 122. Geschehen in Mühlacker.

"In der Wohnung, in der sie mit ihren Kindern und ihrem neuen Partner lebt, tötet er sie, 41 Jahre alt, mit neun Messerstichen. Er nimmt nach der Tat ein Video auf: 'Gerade bin ich zu meiner Frau gegangen, um mit ihr zu sprechen und alle Probleme zu klären, um unsere Beziehung wieder zu bessern. Aber sie hat mich rausgeschmissen, woraufhin ich sie mit dem Messer erstochen habe. (...) Das ist eine Nachricht an alle Frauen, die das mit ihren Männern machen.'"

122 tote Frauen

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Cornelia Gliem
    Cornelia Gliem · vor 9 Monaten

    O man. schlimm. und ich verstehe sogar wieso derartige Taten oft als Totschlag gewertet wird (auch wenn mein verstehen eher in Richtung mord im Affekt geht).
    Allerdings sollte allein schon der Wirkung der "Demonstration" wegen solches grundsätzlich als Mord angeklagt und bezeichnet werden. Gerade auch weil ja häufig Ehefrauen/-partner-Mord eher als Problem von Nicht-Deutschen behauptet wird.
    Zum gen. Fall Nr 8: das mit dem Video scheint was neues zu sein - angesteckt von den aktuellen "Einsamer-Wolf-trotzdem-vernetzten-Terroristen" (meist Angehörige des weißen Westens).

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.