Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Thomas Wahl
Dr. Phil, Dipl. Ing.
Zum piqer-Profil
piqer: Thomas Wahl
Sonntag, 03.03.2019

Wie man Panik im EU-Parlament erzeugen kann – die Amis und die EU-Urheberrechts­debatte

Zurzeit wiegen die Vorwürfe hin und her - ausländische Mächte und große Konzerne manipulieren über das Internet die Meinung der Bürger. Gerade weil unterschiedliche Interessen und entsprechende Interessengruppen zur Demokratie gehören sind natürlich sehr viele Akteure dort unterwegs - NGOs, Parteien, Unternehmen oder Staaten. Dazwischen die „normalen“ Bürger. Und jeder streut das, was er für Fakten hält oder zu Fakten erklärt. Zeit also wieder einmal mögliche Fakten zu hinterfragen. 

Stefan Niggemeier analysiert dies anhand der Meinung, die  Gegnerschaft gegen das europäische Urheberrecht sei von amerikanischen Internetkonzernen getrieben. Dies wiederum wird vom Blogger und FAZ-Autor Volker Rieck versucht mit empirischen Beweisen zu stützen:

„Die Content Creators Coalition aus den Vereinigten Staaten hat untersucht, woher die Tweets mit dem Hashtag #savetheinternet zwischen dem 1. Juni und 1. August eigentlich stammten. Das Ergebnis ist verblüffend: Allein aus Washington kamen mehr Tweets (88.000) als aus der ganzen EU (71.000). Es bleiben nicht viele Möglichkeiten, das sinnvoll zu erklären. Entweder sitzen in Washington besonders viele EU-Bürger, die das Internet „retten“ wollen, oder es handelt sich um den Sitz einer Botfarm.

Wobei Niggermeier die dritte Möglichkeit ins Spiel bringt, dass die Zahlen nicht stimmen. Und dies versucht zu analysieren und zu belegen. Daraus lässt sich einiges für andere Fälle lernen. Was auch immer am Ende herauskommt, es zeigt, dass man nicht sofort den „Fakten“ trauen sollte, nur wenn/weil diese dem eigenen Weltbild entsprechen. Weniger Hysterie und mehr Vertrauen in die Urteilskraft der Mehrheit der europäischen Bürger wären angebracht. Gelassenheit und eine gesunde Skepsis ist gesünder als Angst ...

Wie man Panik im EU-Parlament erzeugen kann – die Amis und die EU-Urheberrechts­debatte
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Marcus von Jordan
    Marcus von Jordan · Erstellt vor 8 Monaten ·

    Klar wird, das neben dem eigentlichen Schadpotential von Bots und digitaler, personalisierter Massenmanipulation noch ein weiterer Schaden manifest wird - nämlich die schiere Möglichkeit dieser Art von Einflussnahme. Jeder kann im Zweifelsfall und auf Basis relativer Analytics behaupten, dass eine Entscheidung so oder so niemals gefallen wäre, wenn nicht manipuliert worden wäre...aber vielleicht geht das ja am Ende sogar nach vorne los, weil immer mehr Menschen begreifen, dass sie ihre Entscheidungen sozusagen nicht auslagern können und es immer gefährlich ist, einfach nur der lautesten Stimme zu glauben.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Europa als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.