Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Thomas Wahl
Dr. Phil, Dipl. Ing.
Zum piqer-Profil
piqer: Thomas Wahl
Sonntag, 16.12.2018

Wie kommen wir zu einer europäischen Identität und welche genau brauchen wir?

Europäische Identität ist in aller Munde, oft als Rettung vor Nationalismus. Ungeschickt propagiert könnte sie das Gegenteil bewirken. Der „neue Mensch“ wird auch als Europäer nicht einfach zu schaffen sein. Ob er in absehbarer Zeit nationale Identitäten oder den Nationalstaat aufgibt, das wäre demokratischen Prozessen zu überlassen. Sicher sind Bestrebungen notwendig und legitim, so etwas wie ein europäisches Bewusstsein zu schaffen. Aber verordnen wird m.E. nicht gehen. Hängen doch auch nationale Sozialsysteme und Wirtschaften daran.

Der Autor kritisiert (etwas ironisch) die – aus seiner Sicht naiven – Versuche der Kommission eine europäische Identität zu kreieren:

Eine europäische Identität ist eine fließende und vielschichtige Form der Zugehörigkeit, die nicht notwendigerweise eine Neuausrichtung des Loyalitätsgefühls oder der Identifikation mit einer bestimmten Nation erfordert oder mit diesem kollidiert; sie ist vielmehr eine Identität, die die eigene nationale Identität ergänzt, verstärkt und bereichert.

Der Artikel diskutiert dann das Verhältnis von Nationalstaat und Nationalismus:

Der moderne Nationalstaat ist somit dem Nationalismus schon doppelt entkommen: erstens durch die Diversität seiner Bewohner. Und zweitens durch die demokratischen Rechte seiner Bürger. Und genau die sollten wir verteidigen und nicht leichtfertig gegen eine europäische Identität eintauschen.

Es gilt: "Das Entscheidende am modernen Nationalstaat ist der Staat, nicht die Nation." Den sollte man erst aufgeben, wenn Mitgliedsstaaten funktionieren und harmonieren. Die Idee, durch das Überwölben existierender Nationalstaaten mit einer zusätzlichen europäischen Staatsebene die Probleme der Regionen und Staaten zu lösen sollte man gut überlegen. Strukturen und Interessen der Mitglieder sowie entsprechende Beweggründe zum Beitritt differieren beträchtlich. Das auf der Metaebene der europäischen Vereinigung demokratisch aufzufangen, benötigt historische Geduld oder geht schnell schief.

Wie kommen wir zu einer europäischen Identität und welche genau brauchen wir?
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Christine Köhler
    Christine Köhler · Erstellt vor 12 Monaten ·

    Es geht nach meiner Wahrnehmung nicht um Erzeugen eines ,,Kosmopolitismus'' sondern um eine Demokratisierung. Wenn man in Rumänien z.B. nur noch bei Kaufland und Lidl einkaufen kann, die jungen Leute auswandern und die mittelalten Rumänen mit Tuberkulose in deutschen Schlachthöfen sterben, ist das kein ,,regionales Problem der Rumänen'' sondern falsch verstandene Demokratie. Die EU kann und muss demokratischer werden, dann klappt das auch mit der ,,Identität''.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Europa als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.