Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Freitag, 17.06.2016

Warum handelt Russland so?

In der neuen Ausgabe der Russland-Analysen wird "Die soziale Lage in den Regionen" beleuchtet. Wissenschaftler aus Moskau, Berlin und London nähern sich dem größten Flächenland der Welt in dem von der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen herausgegebenen Newsletter.

Da die wirtschaftliche Lage Russland oft verbunden wird mit der neuen Weltpolitik von der Ukraine bis Syrien ist das nicht nur für Ökonomen oder Betroffene relevant. Ein Fazit:

"Wie so oft bei Restaurationen, schieben die Restauratoren die Gründe für die Veränderungen, die sie rückgängig zu machen wünschen, nach außen. Für Orban in Ungarn ... ist es Brüssel, gegen das die angebliche nationale Eigenart verteidigt werden muss. Für Kaczyński in Polen ist es das erneute deutsche Diktat. Und für den Kreml (und mit ihm für viele Menschenin Russland) ist es der Westen insgesamt, gegen dessen Kolonisierungsversuche sich zur Wehr gesetzt werden muss.

Es sieht aus, als ob die Selbstbefreiung von vor 25 Jahren in Russland heute weitgehend vergessen ist. Doch das scheint nur so. Ich bin davon überzeugt, dass auch die russische Gesellschaft (und noch mehr die Gesellschaften westlich von Russland und östlich des alten Westens) sich längst auf den 1968 vom Westen eingeschlagenen Weg einer tiefgreifenden Veränderung der Herrschaftsverhältnisse gemacht hat. Dieser Weg ist nicht gerade, sondern verschlungen. ... Und er wird zu neuen russischen Eigenarten führen. Der reale und der kollektive Putin können ihn eine Weile aufhalten, die Bewegung behindern. Verhindern können sie sie nicht.

Nun operiere ich hier die ganze Zeit leichthändig mit ganzen Gesellschaften und internationalen Großräumen. Die sind aber keineswegs so homogen, wie es deshalb vielleicht erscheinen mag. Es gibt, gesellschaftspolitisch, einen (minoritären) inneren Osten im Westen und einen (minoritären) inneren Westen im Osten. In beiden sind die Leiden an den Zumutungen der Moderne heftig. Der Westen hat nur schon ein wenig mehr Erfahrung damit."

Warum handelt Russland so?
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 3
  1. Gurdi (Krauti)
    Gurdi (Krauti) · vor mehr als einem Jahr

    Steile These. Mal sehn was draus wird. So wie ich dass sehe, wird die Entwicklung wohl eher anhalten und sich verstärken anstatt ein "päusjen" einzulegen.

    Der Westen hat übrigens auch seine Feinde von "Außen". Seinen selbst erschaffenen Terrorismus.

    1. Achim Engelberg
      Achim Engelberg · vor mehr als einem Jahr

      Das vermute ich auch. Das Gute an den Russland-Analysen wie auch an den ebenso von der Uni Bremen herausgegebenen Ukraine-Analysen ist die Verbindung von Essays mit einer These + Fakten.

    2. Gurdi (Krauti)
      Gurdi (Krauti) · vor mehr als einem Jahr

      @Achim Engelberg Tatsächlich finde ich die Analysen der Uni Bremen auch sehr gut und in der Regel auch objektiv. Ich glaube nur nicht so recht an dass Fazit.