Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Thomas Wahl
Dr. Phil, Dipl. Ing.
Zum piqer-Profil
piqer: Thomas Wahl
Montag, 20.07.2020

Über Europas Schwierigkeiten mit Transformation und Demokratieexport

Wir reden oft über die europäischen Werte, die unsere Länder verbinden und die wir schützen bzw. stärken müssen. Darüber, was wirklich vor Ort passiert hört man seltener. Das kleine Bulgarien ist mit etwa 7,1 Mio. Einwohnern der ärmste und wohl einer der korruptesten Mitgliedsstaaten. Und seine Bürger

protestieren gegen Ungerechtigkeit, Korruption und Inkompetenz auf höchster Ebene. Sie sind wütend darüber, dass die Demokratie nur eine Fassade ist, die oligarchische Abhängigkeiten verschleiert.

Die Bevölkerungsentwicklung war lt. Wikipedia in den vergangenen Jahren rückläufig. 2001 betrug sie −1,14 Prozent, Ende 2008 −0,43 Prozent und Anfang 2011 −0,7 Prozent. Fährt man durch das Land, mit seinen wunderschönen Landschaften, sieht man sterbende Dörfer. Die alternde Bevölkerung konzentriert sich in den Städten, die Jugend geht großteils in den Westen. Sicher sind die heutigen Zustände 

das Ergebnis einer unvollendeten Transition. 1989, als mit dem Fall der Berliner Mauer auch der Umbruch in Osteuropa begann, waren wir jung, unerfahren und dumm. Wir dachten, wir könnten das System innerhalb weniger Jahre ändern. Aber das System hat sich selbst geändert. 

Aber welchen Anteil hat eine verfehlte Einschätzung, eine inadäquate Politik der EU an der Misere? Das Interview ist ein Wutschrei. Wir sollten trotzdem über die Vorwürfe von Zachary Karabashliev nachdenken:

Die ausufernde Korruption in Bulgarien stützt sich zu großen Teilen auf EU-Gelder. Den Zugang stellt die politische Macht sicher, und die liegt in den Händen von Borissow. (T.W.: dem Regierungschef)

Es ist also zu einfach, nur nach Solidarität und Geldflüssen zu rufen. Man muss Bedingungen setzen - etwa Korruptionsbekämpfung, Demokratie und/oder Wirtschaftsentwicklung. Und wie Karabashliev vorschlägt:

Aber wenn Sie schon so fragen, dann sage ich: Lasst uns mit dem schlichten Grundsatz anfangen: einfach mal nachgucken, wo das Geld versickert ist. Einfach mal nachgucken …

Bedenken wir das auch beim EU-Sondergipfel zum Corona-Hilfspaket. Die 750 Milliarden Euro können schnell versickern, wenn man nicht genau hinsieht. 

Über Europas Schwierigkeiten mit Transformation und Demokratieexport

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Europa als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.