Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Simone Brunner
Freie Journalistin

Freie Journalistin aus Wien mit Fokus auf Ukraine, Belarus und Russland. Schreibt für das Journalistennetzwerk n-ost (Link: http://ostpol.de/autoren/view/812).

Zum piqer-Profil
piqer: Simone Brunner
Freitag, 06.11.2020

Terror in Wien: Eine Stadt als Symbol

Ich lebe nicht ganz nahe, aber auch nicht ganz weit entfernt von den Tatorten rund um die Synagoge und das Partyviertel im ersten Wiener Bezirk, wo sich am Montagabend ein 20-Jähriger durch die Gassen mordete. Luftlinie sind es in etwa zwei Kilometer. Die ganze Nacht über hörten wir das Brummen der Hubschrauber, die über das Stadtzentrum kreisten. Das Sirenengeheul der heranrasenden Polizeistreifen. Bange riefen wir unsere Verwandten und Freunde an, ob sie in Sicherheit sind. Angespannt verfolgten wir die Nachrichten, ob noch weitere Attentäter herumlaufen. Es war eine fast schlaflose Nacht.

Nun also auch hier, in Wien: Terror. Ob oder wie der Terror die Stadt verändern wird, lässt sich jetzt noch nicht sagen. Punkto Lebensqualität und Sicherheit räumt die Stadt in internationalen Rankings immer wieder ab. Aber der Terroranschlag trifft die österreichische Hauptstadt, die viele Jahre von Anschlägen verschont geblieben ist, während anderswo in Europa der Terror zunahm, mitten ins Herz. Wien ist keine "Insel der Seligen" mehr - oder war es das je? Ein Ausspruch, der auf Papst Paul VI aus dem Jahr 1971 zurückgehen soll. Fakt ist, dass dieser Anschlag bereits jetzt unfassbare Ermittlungspannen der österreichischen Behörden offengelegt hat (wie wir inzwischen wissen, gab es recht eindeutige Hinweise der slowakischen und deutschen Behörden, die schon Monate vor der Tat vor der Gefährlichkeit des Täters - der auch schon verurteilt worden war - zeugten).

Dass Wien für Extremisten aller Couleur aber schon immer eine symbolisch wichtige Rolle gespielt hat, habe ich erst in diesem kurzen, aber sehr lesenswerten Text des schwedischen Autors Carl Henrik Fredriksson, der in Wien lebt, gelernt:

The Ottoman Empire's siege of the Austrian capital, which ended with the Battle of Vienna in 1683, is a standing reference for the political and religious warriors of our time as well – on both sides of the culture war. The Norwegian terrorist Anders Behring Breivik, for example, called 1683 Western Europe’s "Independence Day" in his infamous manifesto, and the name of the website where he was radicalized was "Gates of Vienna". For the soldiers of political Islam, Vienna represents instead a painful defeat, a scorn hard to forget.

Terror in Wien: Eine Stadt als Symbol

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Europa als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.