Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Keno Verseck
Journalist

geb. 1967 in Rostock, freiberuflicher Journalist mit Schwerpunkt Mittel- und Südosteuropa.

Zum piqer-Profil
piqer: Keno Verseck
Mittwoch, 09.03.2016

Sauls Sohn: "Deutsche Verleiher meiden meinen Holocaust-Film"

Der ungarische Holocaust-Film "Sauls Sohn" (Saul fia) gewann vor kurzem einen Oscar für den besten ausländischen Film. Bereits zuvor hatte der Film viele internationale Preise gewonnen, darunter den Großen Preis von Cannes. Ab 10. März kommt der Film nun auch in die deutschen Kinos. Das Werturteil der Kritiker reicht von sehr negativ bis sehr positiv, wobei die Anerkennung insgesamt überwiegt. Bemerkenswert: Als der Regisseur László Nemes Jeles seinen Film für die Berlinale 2015 einreichte, lehnte das Festival ab bzw. bot eine Nebenreihe an. Auch Förderung aus Deutschland gab es nicht. Und kein deutscher Verleih wollte den Film kaufen. Darüber sprach der Regisseur von "Sauls Sohn" bereits im Mai letzten Jahres mit der "Welt". Nun also, dank höchster internationaler Preise, ein Sinneswandel. Angesichts dessen lohnt es sich, noch einmal nachzulesen, was László Nemes Jeles vor knapp einem Jahr berichtete.

Sauls Sohn: "Deutsche Verleiher meiden meinen Holocaust-Film"
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!