Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Pavel Lokshin
piqer: Pavel Lokshin
Donnerstag, 27.07.2017

Saakaschwili ausgebürgert: Jetzt ist Poroschenko seinen Störenfried los

Der georgische Ex-Präsident Micheil Saakaschwili, einst als Vorzeige-Reformer von Poroschenko ins Land geholt, ist nicht länger ukrainischer Staatsbürger. Es ist kaum zwei Jahre her, da war der charismatische Politiker noch die Hoffnung der ukrainischen Reformer. Für Poroschenko sollte er in der notorisch korrupten Region Odessa aufräumen. Dafür gab er seine georgische Staatsbürgerschaft auf und wurde Ukrainer.

Doch der ukrainische Präsident hat den gebürtigen Georgier unterschätzt: Statt Loyalität lieferte er vor allem Skandale. Saakaschwili hielt sich nicht mit Korruptionsvorwürfen zurück und wurde bald zum Ärgernis für Poroschenkos engsten Kreis. Nun ist er offenbar dem ukrainischen Präsidenten selbst gefährlich geworden. Saakaschwilis Einbürgerung wurde zurückgenommen. Er habe Ermittlungen gegen ihn in Georgien verschwiegen.

Ein Vorwand, meint die ukrainische Journalistin Kateryna Kruk: In Wirklichkeit bedeutet Saakaschwilis Ausbürgerung den Beginn von Poroschenkos Wiederwahlkampagne 2019. Jetzt geht es dem ukrainischen Präsidenten darum, politische Herausforderer auszuschalten. Sein nächstes Ziel: Julia Timoschenko.

Saakaschwili ausgebürgert: Jetzt ist Poroschenko seinen Störenfried los
5
0 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!