Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Pavel Lokshin
Der piqer hat bisher keine Tätigkeit eingetragen.

Als Journalist langjähriger Russlandbeobachter - zuletzt vor Ort in Moskau

Zum piqer-Profil
piqer: Pavel Lokshin
Donnerstag, 10.12.2015

Russland, der erste Troll-Staat

Russland ist kein Schurkenstaat, sondern ein Staat, der Internet-Trollerei in die Weltpolitik trägt, meint Andrew Kornbluth. Seit drei Jahren betreibe der Kreml Trolling-Kampagnen - angefangen mit dem Dima-Jakowlew-Gesetz bis hin zum Syrien-Einsatz. So wie ein Internet-Troll sich in Diskussionen in den Vordergrund drängt, monopolisiert Russland immer wieder die Aufmerksamkeit der westlichen Medien und schafft es gleichzeitig, seine eigene Bevölkerung von einheimischen Problemen abzulenken.

Russland, der erste Troll-Staat
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 2
  1. Ulrich Krökel
    Ulrich Krökel · vor fast 2 Jahren

    Lesenswerte Analyse! Leider sind die Behauptungen unbewiesen (und auch schwer beweisbar), dass "the satisfaction derived from trolling is inherently short-lived" und dass "trolling is a tactic that cannot serve as a platform for a long-term vision or strategy". Ich sehe im Westen derzeit vor allem Hilflosigkeit angesichts der Trollerei...

    1. Pavel Lokshin
      Pavel Lokshin · vor fast 2 Jahren

      Aber der Autor hat schon Recht, wenn er sagt, Trolling sei kein Ersatz für eine langfristige Strategie. Ein Land, das derart den Schwankungen des Ölpreises ausgeliefert ist, kann per se keine haben.