Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Ulrich Krökel
Osteuropa-Korrespondent
Zum piqer-Profil
piqer: Ulrich Krökel
Samstag, 05.03.2016

Polen und die Angst vor der Moderne

Was viele liberale Beobachter inner- und außerhalb Polens befürchtet haben, ist eingetreten: Die demokratisch fragwürdige Politik der neuen Rechtsregierung ist aus den Schlagzeilen und oft aus der gesamten Berichterstattung verschwunden. Vielleicht wird sich das nächste Woche wieder ändern, wenn die Venedig-Kommission des Europarates ihren Bericht zur Lage im Land veröffentlicht. Dankenswert ist in jedem Fall, dass Der Tagesspiegel die Situation im Nachbarland zum Wochenende hin auch anlasslos beleuchtet hat, in einem Interview mit dem Schriftsteller Adam Zagajewski. Die These von der Spaltung der polnischen Gesellschaft ist natürlich nicht neu und vielleicht auch etwas simpel (wie manche Antworten des Interviewten). Aber immerhin gibt Zagajewski ein Stichwort, das (aus meiner Sicht) ins Zentrum der gesamten Diskussion gehört: Modernitätsangst. Ob es dazu der katholischen Priester bedarf, die der Dichter offenkundig nicht besonders mag, sei einmal dahingestellt. Aber die Angst vor der Modernisierung und der Moderne ist es, die nicht nur Polen in die Dauerkrise geführt hat.

Polen und die Angst vor der Moderne
7,1
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!