Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Ulrich Krökel
Osteuropa-Korrespondent
Zum piqer-Profil
piqer: Ulrich Krökel
Sonntag, 17.01.2016

Polen: Eine Nation ignoriert ihre größten Leistungen

Es sei, "als ob Breslau und ganz Polen sich nicht wirklich bewusst sind, was für eine dynamische europäische Nation sich hier entwickelt hat", sagt Chris Baldwin. Florian Kellermann lässt den britischen Regisseur zu Beginn seines großartigen DLF-Hintergrunds zu Wort kommen, der den Bogen von Breslau, der Kulturhauptstadt Europas 2016, nach Warschau schlägt, wo seit acht Wochen die nationalistische PiS-Regierung gegen Europa trommelt. Baldwin hat die heutige Eröffnungszeremonie des Breslauer "Hauptstadtjahres" inszeniert - und er trifft den Nagel auf den Kopf. Genau so ist es: Wer nach den Gründen für die aktuellen politischen Verwerfungen in Polen sucht, der kommt immer wieder an den Punkt, dass die Menschen im Land offenbar selbst nicht merken, was sie in den vergangenen 25 Jahren geschaffen haben, und dass sie darauf schlicht stolz sein können, auch ohne sich in einen nationalistischen Wahn à la Jaroslaw Kaczynski hineinzusteigern. Kellermann gelingt es sogar, auch diesen überhöhten Nationalismus verständlich zu machen. Sein leider allzu berechtigtes Fazit lautet: "In ihrem Selbstverständnis kämpft die PiS also noch immer gegen das alte kommunistische Regime. Deshalb ist es auch kaum vorstellbar, dass die Proteste aus Brüssel ihren Tatendrang bremsen können."

Polen: Eine Nation ignoriert ihre größten Leistungen
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!