Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Keno Verseck
Journalist

geb. 1967 in Rostock, freiberuflicher Journalist mit Schwerpunkt Mittel- und Südosteuropa.

Zum piqer-Profil
piqer: Keno Verseck
Freitag, 06.03.2020

Ost und West dreißig Jahre später – Denkanstöße von Karl Schlögel

Das vermeintliche oder reale Auseinanderdriften der politischen und kulturellen Befindlichkeiten zwischen dem Osten und dem Westen Europas ist ein Thema, das in den vergangenen Jahren in Mode gekommen ist. Es gibt eine Menge steiler Thesen dazu, und es äußern sich im Westen auch manche - Journalisten, Publizisten, Autoren -, die sich nie besonders für den Osten Europas interessiert haben, noch auch ihn besonders gut kennen. Demgegenüber ist der Historiker Karl Schlögel jemand, der seit Jahrzehnten wie kaum ein anderer versucht, einem deutschen und westeuropäischen Publikum die Geschichte und Gegenwart des Ostens nahezubringen. Er hat mitunter regelrechte "archäologische" Pionierarbeit geleistet. Für die neueste Ausgabe der wunderbaren Zeitschrift Osteuropa, die sich dem Thema "Macht und Recht im Osten Europas" widmet, hat Schlögel den einleitenden Essay geschrieben. Er blickt darin zurück auf das Jahr 1989 und auf die großen Hoffnungen nach dem Umsturz der Diktaturen im Osten Europas, auf die Transformation und ihre Wirren, und er sinniert über den Aufstieg von Nationalismus und Autoritarismus in Osteuropa. Schlögel ist ein großartiger, sprachgewaltiger und dafür zu Recht preisgekrönter Essayist. In diesem Text gibt er mit Zurückhaltung und fast mit Bescheidenheit, der man den Umfang seines Wissens und seines Verständnisses für den Osten Europas anmerkt, einige Denkanstöße zur neuen Ost-West-Debatte, die in der besten Tradition kritisch-skeptischen Denkens stehen. Es ist schwer, das in nur einigen kurzen Sätzen wiederzugeben, deshalb ein Zitat zu der heutigen allgemeinen "Verwirrung bisher klarer Fronten":

Vielleicht ist das nichts anderes als die Wiederherstellung des Normalzustandes Europas nach einem halben Jahrhundert der Stabilität auf einem geteilten Kontinent. Der Westen ist ebenfalls Teil dieser Normalisierung. „Der Westen“ als eine homogene Einheit hat zu existieren aufgehört. Auch der ehemalige Westen ist auf der Suche nach einem neuen Gleichgewicht. Dabei kommt es zu Fusionen, die sich niemand vor 30 Jahren vorstellen konnte. (...) Die Korruption aus dem Osten fusionierte mit der hausgemachten Korruption des Westens.

An dieser Stelle möchte ich zugleich die - nochmals: wunderbare - Zeitschrift Osteuropa empfehlen, in der herausragende Akademiker und Intellektuelle aus Ost und West die zeitgenössischen Entwicklungen im Osten Europas analysieren und einordnen. Wer sich tiefschürfend über diesen Teil unseres Kontinents informieren möchte, wird keine vergleichbare Zeitschrift finden.

Ost und West dreißig Jahre später – Denkanstöße von Karl Schlögel
9,2
10 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Europa als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.